vergrößernverkleinern
Novak Djokovic scheiterte erstmals seit 2009 bei einem Grand Slam bereits in Runde 3
Novak Djokovic scheiterte erstmals seit 2009 bei einem Grand Slam bereits in Runde 3 © Getty Images

Novak Djokovic muss völlig überraschend schon nach der dritten Runde von Wimbledon die Koffer packen. Der Titelverteidiger unterliegt dem US-Amerikaner Sam Querrey.

Titelverteidiger Novak Djokovic ist in Wimbledon völlig überraschend bereits in der dritten Runde ausgeschieden.

Der Weltranglistenerste aus Serbien, der die letzten vier Grand-Slam-Turniere gewonnen hatte, verlor gegen Sam Querrey (USA/Nr. 28) 6:7 (6:8), 1:6, 6:3, 6:7 (5:7). Das Match war am Freitagabend wegen Regens nach dem zweiten Satz unterbrochen worden.

Derart früh war Djokovic, der vom dreimaligen Wimbledonsieger Boris Becker betreut wird, zuletzt im Jahr 2009 bei den French Open in Paris bei einem der vier Majorturniere gescheitert. Damals verlor er gegen den Augsburger Philipp Kohlschreiber. 

Seine unglaubliche Serie von 30 gewonnenen Matches bei Grand-Slam-Turnieren - die drittlängste der Geschichte bei den Herren - ist damit beendet.

"Es ist unglaublich. Vor allem, dass ich es hier in Wimbledon geschafft habe, beim größten Turnier der Welt", sagte Querrey. 

Am Samstagmittag erwischte Djokovic gegen den 28-Jährigen einen Traumstart und führte mit 5:0. Sicherheit verlieh dem 29-Jährigen dies jedoch nicht, auch nicht die 5:4-Führung in Durchgang vier, als er den Satzausgleich bei eigenem Aufschlag vergab.

Im Tiebreak verwandelte Querrey nach exakt drei Stunden Spielzeit mit drei Regenpausen seinen zweiten Matchball.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel