vergrößernverkleinern
Day Eleven: The Championships - Wimbledon 2016
Der Brite Andy Murray zieht bei seinem "Heimturnier" ins Finale ein, dort trifft er auf Milos Raonic © Getty Images

London - Der Brite dominiert im Halbfinale nach Belieben. Dabei leistet sich Andy Murray fast keinen Fehler. Mit dem Finaleinzug schreibt er britische Geschichte.

Lokalmatador Andy Murray und Final-Debütant Milos Raonic spielen am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) um den Titel im Tennismekka Wimbledon.

Der Brite Murray gewann sein Halbfinale gegen Tomas Berdych (Tschechien) 6:3, 6:3, 6:3. Dabei leistete sich Murray gerade einmal neun leichte Fehler.

Der Kanadier Raonic bezwang den siebenmaligen Champion Roger Federer (Schweiz) nach einem Krimi über 3:25 Stunden mit 6:3, 6:7 (3:7), 4:6, 7:5, 6:3.

Murray greift nach seinem zweiten Wimbledonsieg nach 2013. Damals hatte er die 77-jährige Wartezeit der Gastgeber auf einen Triumph im All England Club beendet. Raonic (25) steht als erster Kanadier im Finale von Wimbledon.

Das letzte Duell der beiden liegt erst drei Wochen zurück. Im Endspiel des Vorbereitungsturniers im Londoner Queen's Club gewann Murray in drei Sätzen.

Durch seinen 11. Finaleinzug ist Murray nun der Brite mit den meisten Grand-Slam-Finals aller Zeiten - Fred Perry brachte es während seiner Tennis-Karriere auf 10-Finalteilnahmen.

Berdych verpasste sein zweites Wimbledonfinale nach 2010. In der dritten Runde hatte der langjährige Top-Ten-Spieler die deutsche Tennishoffnung Alexander Zverev aus dem Turnier geworfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel