vergrößernverkleinern
Bernard Tomic flog bei den US Open in der ersten Runde raus
Bernard Tomic flog bei den US Open in der ersten Runde raus © Getty Images

Bernard Tomic kommt sein vulgärer Aussetzer bei den US Open teuer zu stehen. Der Australier muss die zweithöchste Strafe im Grand-Slam-Jahr bezahlen.

Nach seinem vulgären Aussetzer bei den US Open hat die International Tennis Federation (ITF) Bernard Tomic bestraft.

Der Australier hatte sich bei seiner Erstundenniederlage gegen den Bosnier Damir Dzumhur von einem Fan provozieren lassen und mit Beleidigungen reagiert. So kam ihm unter anderem ein nettes "Leck mich an den E..." über die Lippen.

Die ITF brummte dem Rüpel, der schon mehrmals negativ aufgefallen war, nun eine Summe von 10.000 US-Dollarn auf. Es ist allerdings nicht die höchste Strafe im diesjährigen Grand-Slam-Jahr. Die Britin Heather Watson musste in Wimbledon 12.000 Dollar zahlen, nachdem sie ihren Schläger auf den Grünen Rasen geschmissen hatte.

Serena Williams und Viktor Troicki mussten die selbe Strafe wie Tomic aufbringen. Williams hatte im All England Club ihren Schläger zerstört, Troicki einen Schiedsrichter als "schrecklich" und "den schlechtesten der Welt" bezeichnet.

Tomic hatte sich nach seinem Aussetzer entschuldigt, die Strafe folgte dennoch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel