vergrößernverkleinern
Fed Cup 2015 - Germany v Australia
Angelique Kerber will auch 2017 wieder für Furore sorgen © Getty Images

Angelique Kerber geht mit äußerst ambitionierten Zielen ins Jahr 2017. Die Nummer eins der Weltrangliste will beim Grand-Slam-Turnier von London ganz oben stehen.

Für Angelique Kerber steht im Tennisjahr 2017 der Wimbledonsieg ganz oben auf der Wunschliste.

"Das hat eine sehr große Bedeutung für mich. Es ist so ein Turnier, bei dem ich in diesem Jahr alles reinlegen möchte, um auch noch Wimbledon zu gewinnen und es auf meiner Siegerliste zu haben", sagte die Weltranglistenerste.

Im Juli 2016 hatte Kerber das Wimbledonfinale gegen Serena Williams (USA) verloren. Ihre Saison startet Kerber in diesen Tagen beim mit 890.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turnier in Brisbane. 

Traditioneller Karpfen an den Feiertagen

In Queensland im Nordosten Australiens muss sie als Topgesetzte und letztjährige Finalistin nach einem Freilos in der ersten Runde frühstens am Dienstag ran.

Im Viertelfinale könnte es bei prognostizierten Temperaturen von 30 Grad Celsius zu einer Neuauflage des Finales von Rio gegen Olympiasiegerin Monica Puig (Puerto Rico) kommen.

Mit der 23-Jährigen hat Kerber, die die Weihnachtsfeiertage bei ihren Großeltern in Polen verbrachte und dort traditionell Karpfen genoss, noch eine Rechnung offen. Australian-Open- und US-Open-Siegerin Kerber ist sich dessen bewusst, dass sich der Druck auf sie als Branchenführerin nochmal erhöht hat.

"Ich bin bereit"

"Es wartet jetzt eine besondere Herausforderung auf mich mit ganz anderen Aufgaben und Situationen. Aber ich bin bereit", sagte die 28-Jährige und fügte an: "Natürlich möchte ich so lange wie möglich ganz oben bleiben."

Auf Kerber wartet in den kommenden Wochen ein Mammutprogramm - nicht zuletzt in puncto Flug-Kilometer. Nach Brisbane geht es weiter zum Turnier in Sydney (ab 9. Januar), ehe das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne wartet.

Im Anschluss steht das Fed-Cup-Viertelfinale auf Hawaii gegen Gastgeber USA (11./12. Februar) an gefolgt von den hochkarätigen Turnieren in Doha (ab 13. Februar) und Dubai (ab 19. Februar).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel