vergrößernverkleinern
2017 Australian Open - Day 7
Gegen Venus Williams scheiterte Mona Barthel im Achtelfinale der Australian Open nur knapp © Getty Images

Das kleine Märchen ist zu Ende: Mona Barthel verliert in zwei Sätzen gegen Venus Williams und scheidet im Achtelfinale der Australian Open in Melbourne aus.

Der imposante Siegeszug von Qualifikantin Mona Barthel ist im Achtelfinale von Melbourne zu Ende gegangen: Die Weltranglisten-181. verpasste durch ein 3:6, 5:7 gegen die frühere Nummer 1 Venus Williams (USA/Nr. 13) bei den Australian Open eine weitere Überraschung.

Barthel lässt acht Breakchancen ungenutzt

Nach 1:36 Stunden besiegelte ein Vorhand-Fehler von Barthel die erste Niederlage nach zuvor sechs Siegen in Folge. Die 26-Jährige aus Bad Segeberg, die ein Preisgeld in Höhe von umgerechnet knapp 156.000 Euro kassierte, konnte nur zwei ihrer insgesamt zehn Breakchancen nutzen.

Vor allen Dingen bei den direkten Gewinnschlägen war die 36-jährige Venus Williams, die nun auf Anastasia Pawljuschenkowa (Russland/Nr. 24) trifft, klar besser (31:14 Winner).

Trotzdem feierte Barthel durch das erstmalige Erreichen der Runde der letzten 16 bei einem Major ihren bislang größten Erfolg.

Barthel, die in der Weltrangliste schon einmal auf Rang 23 stand, hatte in der vergangenen Saison wegen einer rätselhaften Viruserkrankung vier Monate komplett pausieren müssen und hatte auch nach ihrer Rückkehr auf die Tour nie zu ihrer Form gefunden. Erst seit Dezember fühlt sich die Fed-Cup-Spielerin körperlich wieder topfit.

Überraschung: Pawljuschenkowa im Viertelfinale

Anastasia Pawljutschenkowa zog dagegen zum ersten Mal in ihrer Karriere ins Viertelfinale der Australian Open ein. Die Weltranglisten-27. besiegte in einem russischen Duell im Melbourne Park die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Swetlana Kusnezowa (Nr. 8) in 68 Minuten glatt mit 6:3, 6:3.

In der Runde der letzten Acht trifft die vom ehemaligen Petkovic-Trainer Simon Goffin gecoachte Pawljutschenkowa am Dienstag auf Venus Williams (USA/Nr. 13).

Die 27-jährige Pawljutschenkowa hatte zuvor schon in Wimbledon (2016) sowie bei den French Open (2011) und bei den US Open (2011) das Viertelfinale erreicht. Auf den ersten Einzug in ein Major-Halbfinale wartet die Juniorensiegerin der Australian Open von 2006 aber noch.

Muguruza ebenfalls weiter

Ebenfalls eingezogen in die Runde der letzten Acht ist Garbine Muguruza. Die an Nummer sieben gesetzte Paris-Siegerin kommt bei den Australian Open immer besser in Schwung. Muguruza besiegt Sorana Cirstea (Rumänien) in nur 65 Minuten mit 6:2, 6:3 und steht zum ersten Mal in ihrer Karriere im Viertelfinale von Melbourne.

Dort trifft sie am Dienstag auf die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe, die Vorjahressiegerin Angelique Kerber ausschaltete.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel