vergrößernverkleinern
Serena Williams verpasste bei sieben Starts nur einmal das Endspiel der WTA-Finals
Serena Williams gewann bislang 22 WTA-Titel

Die Weltranglistenerste Serena Williams steht beim WTA-Saisonfinale der acht weltbesten Tennisspielerinnen nach einem Zittersieg im Endspiel.

Die Titelverteidigerin aus den USA setzte sich in Singapur gegen die an Nummer acht gesetzte US-Open-Finalistin Caroline Wozniacki aus Dänemark am Samstag mit 2:6, 6:3, 7:6 (8:6) durch.

Nach 2:14 Stunden verwandelte die 33 Jahre alte Williams ihren vierten Matchball.

Im Finale des mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Turniers trifft Williams erneut auf Simona Halep.

Die Nummer vier der Welt setzte sich anschließend im zweiten Halbfinale gegen die Polin Agnieszka Radwanska locker mit 6:2, 6:2 durch.

In der Gruppenphase hatte Halep Williams eine herbe Niederlage (0:6, 2:6) zugefügt.

"Caroline hat ein tolles Match gespielt, es war sehr schwierig heute", sagte Williams und entschuldigte sich sogar ein wenig für den Sieg gegen ihre Freundin: "Ich fühle mich wirklich schlecht, weil sie so großartig und nett ist. Sie ist die Einzige, die im Turnier ungeschlagen war. Sie hätte den Sieg verdient gehabt."

Für Williams war es im elften Duell der zehnte Sieg gegen Wozniacki.

Durch das vorzeitige Ausscheiden Russin Maria Scharapowa nach der Gruppenphase wird Williams zum vierten Mal nach 2002, 2009 und 2013 das Tennisjahr als Nummer eins beenden.

Im Finale des mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Turniers trifft Williams am Sonntag entweder auf die Polin Agnieszka Radwanska (Nr. 6) oder Simona Halep (Rumänien/Nr. 4), die Williams in der Gruppenphase eine herbe Niederlage (0:6, 2:6) zugefügt hatte.

Serena Williams könnte mit ihrem fünften Triumph beim Saisonfinale mit Steffi Graf gleichziehen, Rekordhalterin ist Martina Navratilova mit acht Siegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel