vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic bei ihrem Triumph in Antwerpen
Andrea Petkovic gewann das Turnier in Antwerpen © Getty Images

Tennisprofi Andrea Petkovic (27) steht erstmals seit April 2012 wieder in den Top Ten der Weltrangliste.

Die Antwerpen-Siegerin löste durch ihre Rückkehr unter die besten Zehn ihre Fed-Cup-Kollegin Angelique Kerber als deutsche Nummer eins ab. Die 27-jährige Kielerin fiel nach zuletzt zwei Auftaktpleiten von Rang zehn auf Position zwölf zurück und gehört erstmals seit Mai 2012 nicht mehr zum illustren Kreis.

Petkovic indes konnte ihr Glück kaum fassen.

"Es fühlt sich toll an. Ich dachte nach all den Verletzungen nicht mehr, dass ich es zurück unter die besten zehn Spielerinnen schaffe", sagte die Weltranglisten-Zehnte aus Darmstadt und meinte: "Ich habe es mir und allen Zweiflern bewiesen. Ich bin einfach nur dankbar für diese zweite Chance."

Petkovic, die am Sonntag das Finale von Antwerpen kampflos gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro (Nackenverletzung) gewonnen hatte, war nach drei schweren Blessuren binnen anderthalb Jahren zeitweise bis auf Platz 192 des WTA-Rankings zurückgefallen.

Nachdem die Hessin in der Saison 2011 die konstanteste Spielerin bei Grand-Slam-Turnieren gewesen war und im August 2011 erstmals den Sprung in die Top Ten geschafft hatte, wurde sie in der Folge immer wieder von schweren Verletzungen gestoppt.

Dem Bruch des Iliosakralgelenk im Rücken folgten ein Bänderriss im Sprunggelenk und ein Meniskusabriss. 2008 hatte sich Petkovic bei den Australian Open bereits einen Kreuzbandriss zugezogen. "Bei mir gehört wohl immer ein bisschen Drama dazu", sagte sie jüngst.

Der bisherigen deutschen Nummer eins Kerber indes wurden ihre überraschenden Erstrunden-Niederlagen bei den Australian Open und in Antwerpen zum Verhängnis. Sowohl Linkshänderin Kerber als auch Petkovic starten in dieser Woche beim WTA-Turnier in Dubai.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel