vergrößernverkleinern
TENNIS-ITA-WTA
Maria Sharapowa zieht in Rom ins Finale ein © Getty Images

Rom - Maria Scharapowa bezwingt im Halbfinale in Rom eine Landsfrau, die sie in Miami auf dem Turnier warf. Zuvor gewinnt eine Spanierin gegen Halep und zieht ins Finale ein.

French-Open-Siegerin Maria Scharapowa ist acht Tage vor dem Turnierbeginn in Paris auf dem Weg zu ihrer Top-Form auf Sand.

Die Tennis-Queen aus Russland setzte sich im Halbfinale von Rom gegen ihre Landsfrau Daria Gawrilowa 7:5, 6:3 durch und greift am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Carla Suarez Navarro aus Spanien nach ihrem zweiten Titel der Saison. Suarez Navarro bezwang etwas überraschend die Weltranglistenzweite Simona Halep (Rumänien) 2:6, 6:3, 7:5.

Scharapowa (28) revanchierte sich bei der sieben Jahre jüngeren Gawrilowa für die Zweitrunden-Niederlage beim Hartplatzturnier von Miami.

Scharapowa, Nummer drei des WTA-Rankings, hatte das Turnier im Foro Italico bereits 2011 und 2012 gewonnen.

Für Suarez Navarro (26) ist dagegen bereits der Finaleinzug der größte Erfolg ihrer Karriere.

Bislang hat sie nur das Turnier im portugiesischen Oeiras 2014 gewonnen, zudem stand sie in diesem Jahr in den Finals von Antwerpen und Miami.

Die 26-Jährige von der Kanareninsel Gran Canaria zählt beim zweiten Grand-Slam-Turnier der Saison in Paris (ab 24. Mai) zu den Mitfavoritinnen.

Halep (23) verpasste in Rom dagegen die Chance auf ihren vierten Titel der Saison. Dennoch fährt die Nummer zwei des WTA-Rankings mit großen Ambitionen nach Paris. 2014 hatte sie dort zum ersten Mal in ihrer Karriere das Finale eines Grand-Slam-Turniers erreicht, allerdings gegen Scharapowa verloren.

Die deutschen Fed-Cup-Spielerinnen Angelique Kerber (Kiel) und Sabine Lisicki (Berlin) waren in Runde zwei ausgeschieden.

Die deutsche Nummer eins Andrea Petkovic (Darmstadt) hatte ihre Teilnahme in Rom wegen einer Lebensmittelvergiftung abgesagt.

Alle drei bestreiten in der kommenden Woche beim Nürnberger Versicherungscup ihre Generalprobe für die French Open.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel