vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki Wimbledon Frust
Sabine Lisicki scheidet in der ersten Runde von Stanford aus © Getty Images

Sabine Lisicki unterliegt in Stanford in der ersten Runde gegen die 44-jährige Nummer 137 der Welt. Kimiko Date-Krumm hatte ihre Karriere 1996 bereits beendet.

Können Sie sich vorstellen, dass Günther Netzer einen direkten Zweikampf gegen Lionel Messi gewinnt? Vergleichbares hat sich mit dem Sieg der 44-jährigen Kimiko Date-Krumm gegen Sabine Lisicki (25), immerhin die deutsche Nummer 24 der Tenniswelt zugetragen. Die deutlich tiefer in der Weltrangliste geführte Japanerin gewann in 3 Sätzen.

Dieses Aus in der ersten Runde ist bereits die 17. Niederlage im 34. Spiel dieses Tennisjahres für Lisicki. Dabei sah es anfangs gar nicht danach aus.

Lisicki verspielt Führung

6:1, 4:1 lag die ehemalige Wimbledon-Finalistin bereits gegen die japanische Tennis-Veteranin vorne, als ihr plötzlich die Ideen ausgingen. Nach 2 Stunden wirkte Date-Krumm, die mit dem deutschen Ex-Rennfahrer Michael Krumm verheiratet ist und heißen japanischen Tee als ihr Fitness-Geheimnis angibt, nicht nur deutlich frischer als Lisicki. Sie wirkte sogar deutlich energiegeladener als die anwesenden Ballkinder.

Am Ende setzte sich die Frau, die Sabine Lisickis Mutter sein könnte eindeutig mit 1:6, 7:6 und 6:2 durch.

Comeback nach zwölf Jahren

Bank of the West Classic - Day 2
Kimiko Date-Krumm war 1995 kurzzeitig die Nummer vier der Welt © Getty Images

Eigentlich hätte die Begegnung zwischen den beiden niemals stattgefunden. Kimiko Date-Krumm hatte ihre Karriere 1996 schon einmal beendet. Da war Lisicki noch nicht einmal eingeschult. Nach einem Showmatch gegen Steffi Graf im Jahr 2008 entschied sie sich, zurück zu kommen.

Den begeisterten Journalisten verriet die vitale Mittvierzigerin später verschämt, dass ausgerechnet Graf ihr eindringlich vom Comeback abgeraten hatte. Sie hatte ihr empfohlen, doch lieber noch ein Kind zu bekommen. „Das hat aber nicht geklappt.“ So gesehen hat die fehlgeschlagene Familienplanung der Japanerin den Zweitrunden-Einzug von Sabine Lisicki verhindert. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel