vergrößernverkleinern
Annika Beck feierte in Quebec ihren zweiten Turniersieg
Annika Beck feierte in Quebec ihren zweiten Turniersieg © Getty Images

Die 21-Jährige Deutsche feiert in Kanada den zweiten Turniersieg auf der WTA-Tour. Ihrer Gegnerin aus Lettland lässt sie im Finale keine Chance.

Annika Beck hat ihren zweiten Turniersieg auf der WTA-Tour gefeiert. Die 21-Jährige gewann im kanadischen Quebec das Finale gegen die ungesetzte Lettin Jelena Ostapenko nach nur 53 Minuten mit 6:2, 6:2.

Im Halbfinale hatte sich die als Nummer fünf eingestufte Beck gegen die an zwei gesetzte Kroatin Mirjana Lucic-Baroni mit 6:2, 2:6, 6:4 durchgesetzt.

"Ich denke, ich kann mich immer verbessern, aber dem Druck im Finale standgehalten zu haben und in der Lage zu sein, das Spiellevel zu halten, macht mich sehr froh", sagte Beck, die zuvor beide Vergleiche mit Ostapenko verloren hatte. Durch den Sieg kletterte sie in der Weltrangliste von Platz 57 auf 43.

Die erst 18 Jahre alte Ostapenko war mit einem 6:4, 6:2 gegen die Britin Naomi Broady erstmals in ein WTA-Finale eingezogen. In der ersten Runde hatte das Toptalent aus dem Baltikum Mona Barthel ausgeschaltet.

"Ich war so nervös vor dem Match und wollte so sehr gewinnen. Vielleicht war das der Grund, warum ich verloren habe", gab Ostapenko zu.

Für Annika Beck, die 2014 in Luxemburg ihren ersten Turniererfolg auf der Tour errungen hatte, war es das zweite Endspiel in dieser Saison, Ende Juli hatte sie in Florianopolis in Brasilien gegen die Lokalmatadorin Teliana Pereira verloren. Beck erhielt für ihren Sieg bei dem mit 250.000 Dollar dotierten Turnier 43.000 Dollar (gut 38.000 Euro). 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel