vergrößernverkleinern
Eugenie Bouchard (M.) stürzte bei den US Open in der Kabine
Eugenie Bouchard (M.) stürzte bei den US Open in der Kabine © Getty Images

Weil sie bei den US Open in der Umkleidekabine stürzte, geht Eugenie Bouchard gerichtlich gegen den US-Verband vor. Sie sei auf einer "fremdartigen Substanz" ausgerutscht.

Die Kanadierin Eugenie Bouchard hat sechs Wochen nach ihrem Sturz in einer Umkleidekabine der US Open den Tennisverband der USA wegen Fahrlässigkeit verklagt.

Sie sei in New York auf einer "glatten, fremdartigen und gefährlichen Substanz" ausgerutscht, sagte die 21-Jährige. Dies berichtet ESPN.

Bouchard hatte eine Gehirnerschütterung erlitten und ihre weiteren Spiele absagen müssen.

Zuletzt hatte sie auch in Peking in der ersten Runde gegen Andrea Petkovic wegen der Folgen der Verletzung aufgegeben.

"Ich dachte, dass ich wieder fit bin. Aber leider sind die Symptome zurückgekehrt", sagte die letztjährige Wimbledon-Finalistin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel