vergrößernverkleinern
Rogers Cup Toronto - Day 4
Martina Hingis bestritt mit 14 Jahren ihre erste Profisaison © Getty Images

Einst war Martina Hingis jüngste Grand-Slam-Siegerin. Nun fordert sie, dass die Talente von heute in ihre Fußspuren treten können - durch eine Lockerung der Regeln.

Martina Hingis hat ein Ende Altersbegrenzungen im Damentennis gefordert. "Wenn jemand 15 oder 16 Jahre alt ist und fähig ist, auf der Damen-Tour mitzuspielen, dann sollte das auch erlaubt sein", zitiert der Schweizer Tagesanzeiger die 35-Jährige. "Das ist die Phase, wo du die meisten Fortschritte erzielst, zwischen 16 und 20 Jahren."

Hingis selbst gewann mit 16 Jahren als jüngste Grand-Slam-Siegerin überhaupt die Australian Open.

"Es ist sehr schwer, das heute zu wiederholen, aber die Regeln haben sich geändert. Ich konnte mit 14 Jahren alle Turniere spielen. Das war zu jener Zeit ganz normal." Nun sind Teenager verpflichtet, länger bei den Junioren zu spielen. "Auf diese Weise verlieren die Mädchen zwei bis vier Jahre."

Auf der WTA-Tour haben Frauen erst mit 18 Jahren Anrecht darauf, an allen Turnieren teilzunehmen. Ab 14 Jahren dürfen Teenager vereinzelt Wildcards - zunächst vor allem für die zweitklassige ITF-Tour - beantragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel