vergrößernverkleinern
Porsche Tennis Grand Prix - Day 4
Laura Siegemund steht in Stuttgart im Viertelfinale © Getty Images

Laura Siegemund sorgt in Stuttgart für eine große Überraschung. Drei weitere Deutsche müssen dagegen die Segel streichen, Andrea Petkovic verletzt sich.

Andrea Petkovic ist im Achtelfinale des WTA-Turniers in Stuttgart ausgeschieden.

Geplagt von Rückenbeschwerden verlor die Weltranglisten-30. aus Darmstadt ihr Match gegen die topgesetzte Agnieszka Radwanska (Polen) mit 6:1, 1:6, 2:6. Im zweiten Satz war die am Oberschenkel bandagierte Petkovic zu allem Überfluss auch noch umgeknickt und musste sich beim Stand von 0:5 behandeln lassen.

Am Wochenende hatte Petkovic im Playoff des Fed Cups gegen Gastgeber Rumänien (4:1) insgesamt fast sechs Stunden auf dem Court gestanden. Die 28-Jährige hatte in Cluj den entscheidenden dritten Punkt geholt und beim Sieg über Monica Niculescu sogar zwei Matchbälle abgewehrt.

Stuttgart bleibt für Petkovic kein gutes Pflaster. 2012 war die ehemalige Nummer neun der Welt im Achtelfinale umgeknickt und hatte wegen eines Bänderisses im Knöchel monatelang pausieren müssen. Dadurch hatte die Hessin auch die Olympischen Spiele in London verpasst. Im vergangenen Jahr sagte sie ihre Teilnahme am Heimspiel ebenfalls aus Verletzungsgründen ab.

Zuvor hatten Titelverteidigerin Angelique Kerber (Nr. 2) und überraschend auch Qualifikantin Laura Siegemund als einzige deutsche Spielerinnen die Runde der letzten Acht erreicht. Nachdem Australian-Open-Siegerin Kerber bereits am Mittwoch mit 4:6, 6:3, 6:1 gegen Annika Beck gewonnen hatte, schaltete Siegemund am Donnerstag die an Position vier gesetzte Simona Halep (Rumänien) mit 6:1, 6:2 aus.

Wildcard-Inhaberin Anna-Lena Friedsam verlor indes das Duell mit Carla Suarez Navarro (Nr. 7) 2:6, 2:6. Auch Julia Görges, Stuttgart-Siegerin von 2011, musste sich mit 3:6, 4:6 der Italienerin Roberta Vinci (Nr. 6) beugen. Die Spanierin fordert am Freitag Publikumsliebling Kerber, während Siegemund gegen Vinci spielt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel