vergrößernverkleinern
Wiktoria Asarenka kann beim WTA-Turnier in Madrid nicht antreten
Wiktoria Asarenka kann beim WTA-Turnier in Madrid nicht antreten © Getty Images

Mit Wiktoria Asarenka sagt die sechste Spielerin beim WTA-Turnier in Madrid kurz vor dem Spiel verletzungsbedingt ab. Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Laura Siegemund.

Die Rückzugsflut beim WTA-Turnier in Madrid geht weiter: Am Mittwoch musste die an Position vier gesetzte Wiktoria Asarenka (Weißrussland) ihr Achtelfinale gegen Qualifikantin Louisa Chirico (USA) mehrere Stunden vor dem geplanten Start wegen einer Rückenverletzung absagen.

Zuvor hatten im Hauptfeld bereits Lucie Safarova (Magen/Tschechien), Johanna Konta (England/Erkältung), Camila Giorgi (Italien/Rücken), Paula Badosa Gibert (Spanien/Krämpfe) und Julia Putinzewa (Kasachstan/Erkältung) nicht antreten können oder hatten ihr Match vorzeitig abbrechen müssen.

Auch die Spanierin Carla Suarez Navarro (Nr. 8) hatte im Zweitrundenspiel gegen Sabine Lisicki aus Berlin (6:3, 6:2) am Dienstag immer wieder stark gehustet und sichtbare Atemprobleme gehabt.

Doha-Siegerin Suarez Navarro hatte nach ihrem Erfolg im Einzel ihren Doppelstart in Madrid abgesagt.

Im Vorfeld hatte Branchenführerin Serena Williams (USA) wegen einer Grippe auf die Teilnahme am mit 4,8 Millionen dotierten Sandplatz-Turnier auf der Anlage La Caja Mágica verzichtet.

Am Mittwochabend bestreitet Laura Siegemund als letzte im Feld verbliebene Deutsche ihr Achtelfinale. Die Stuttgart-Finalistin trifft auf Sorana Cirstea aus Rumänien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel