vergrößernverkleinern
Sabine Lisicki stand 2013 im Wimbledon-Finale
Sabine Lisicki stand 2013 im Wimbledon-Finale © Getty Images

Den Spott von ihrem Ex-Freund Oliver Pocher kann Sabine Lisicki beim Turnier in Rom sportlich nicht kontern. Die Berlinerin scheitert an der Auftakthürde - wie auch Görges.

Sabine Lisicki ist beim WTA-Turnier in Rom bereits früh ausgeschieden.

Gegen die Australierin Daria Gavrilova unterlag die ehemalige Wimbledon-Finalistin in ihrem Auftaktmatch mit 1:6, 6:7 (3:7). Die Weltranglisten-32. verwandelte ihren ersten Matchball nach 1:22 Stunden. 

Kritik von Ex-Freund Pocher

Für Lisicki wäre ein Sieg auch für eine Art Rosenkrieg gegen ihren Ex-Freund Oliver Pocher Balsam gewesen.

Der Comedian hatte nach Lisickis Trennung von Trainer Christopher Kas und ihren sportlichen Negativleistungen gespottet, dass die Berlinerin die Schuld immer bei anderen suchen würde.

Auch Görges raus

Nur kurze Zeit später musste sich Qualifikantin Julia Görges der Ukrainerin Lesia Zurenko mit 6:1, 6:7 (5:7), 3:6 geschlagen geben.

Auch für Anna-Lena Friedsam kam das Aus - gegen die Weltranglistenerste Serena Williams aus den USA. Nach 1:16 Stunden hieß es 6:4, 6:3 für die 21-malige Grand-Slam-Gewinnerin Williams, die zuletzt ihren Start beim Turnier in Madrid wegen einer Grippe abgesagt hatte.

Ausgeschieden waren am Vortag bereits Annika Beck und Andrea Petkovic. Australien-Open-Siegerin Angelique Kerber startet dank eines Freiloses erst in der zweiten Runde ins Turnier.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel