vergrößernverkleinern
Rogers Cup Montreal - Day 5
Angelique Kerber setzte sich in Cincinnati gegen Kristina Mladenovic durch © Getty Images

Angelique Kerber fehlen nur noch vier Siege, um die neue Nummer eins zu werden. Einer Französin lässt sie keine Chance. Andrea Petkovic vermeidet knapp die Höchststrafe.

Deutschlands Topspielerin Angelique Kerber ist nur noch vier Siege davon entfernt, die neue Nummer eins der Weltrangliste zu werden.

Kerber setzte sich in der zweiten Runde des WTA-Turniers in Cincinnati souverän mit 7:5, 6:0 gegen die Französin Kristina Mladenovic durch und steht damit im Achtelfinale.

Dort trifft die Silbermedaillengewinnerin von Rio auf die Tschechin Barbora Strycova, die mit ihrem Sieg ein erneutes Aufeinandertreffen von Kerber und der Australierin Samantha Stosur verhinderte. 

Da Weltranglistenerste und Titelverteidigerin Serena Williams (USA) ihre Teilnahme in Cincinnati wegen einer Entzündung in der rechten Schulter abgesagt hat, würde Kerber im Falle des Turniersiegs in Ohio zur ersten deutschen Weltranglistenersten seit Steffi Graf im März 1997 avancieren.

Für zwei andere deutsche Spielerinnen setzte es dagegen Niederlagen in Runde zwei. So unterlag die Weltranglisten-44. Annika Beck der Rumänin Simona Halep klar mit 3:6, 1:6. 

Andrea Petkovic musste wegen des verregneten Dienstags gleich zwei Mal ran. Nachdem sie beim 6:4, 6:7 (4:7), 6:2-Erfolg gegen die Tschechin Lucie Safarova eine starke Leistung zeigte, war sie wenige Stunden später aber chancenlos.

Petkovic hatte dabei noch Glück, dass sie gegen die Weltranglisten-Fünfte Agnieszka Radwanska die sogenannte "Brille" vemeiden konnte. Beim Stand von 0:6, 0:5 schaffte Petkovic ein Break und konnte somit das Endergebnis von 0:6, 1:6 minimal freundlicher gestalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel