Video

Die neue Weltrangliste zementiert den Sprung der US-Open-Siegerin an die Spitze. Sabine Lisicki fliegt aus den Top 100. Bei den Männern gibt es eine neue deutsche Nr. 1.

Seit Montag hat es Angelique Kerber auch schwarz auf weiß:

Die Kielerin steht als zweite deutsche Spielerin nach Steffi Graf an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Nach ihrem Sieg bei den US Open hat Kerber (8730) 1680 Punkte mehr auf dem Konto als die bisherige Nummer eins Serena Williams (7050/USA). 

"Das war immer ein Kindheitstraum von mir. Dass er in New York in Erfüllung gegangen ist, macht es noch besonderer. Ich bin einfach nur glücklich", sagte Melbourne-Gewinnerin Kerber.

Die 28-Jährige tritt damit in die Fußstapfen ihres Idols Steffi Graf. Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin hatte als bislang einzige Deutsche im Ranking Platz eins belegt, zuletzt im März 1997. 

Zuletzt hatte Williams (34) 186 Wochen nacheinander an der Spitze gestanden, sie teilt sich damit den Rekord mit Steffi Graf. Die deutsche Tennis-Ikone hält zudem die Bestmarke von 377 Wochen, die sie insgesamt auf Platz eins gestanden hat, Martina Navratilova folgt auf Platz zwei (332) vor Williams (309).

Tief abgestürzt im Ranking ist Sabine Lisicki (Berlin). Nach ihrem Erstrunden-K.o. in Flushing Meadows wird die ehemalige Wimbledonfinalistin nur noch an Position 113 geführt. 

Bei den Männern ist Alexander Zverev die neue deutsche Nummer eins: Der 19-Jährige aus Hamburg löste Philipp Kohlschreiber ab. Zverev verbesserte sich in der ATP-Rangliste um eine Position auf Platz 27, Kohlschreiber ist die Nummer 30.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel