Video

München - Angelique Kerber will das Tennisjahr ihres Lebens bei den WTA-Finals in Singapur krönen. SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Saisonfinale.

Zwei Grand Slam-Siege, Olympia-Silber, ein weiteres Major-Finale - und schlussendlich auch die verdiente Nummer eins der Tenniswelt: Angelique Kerber ist in diesem Jahr der absolute Durchbruch geglückt.

Dank ihrer hervorragenden Leistungen qualifizierte sich die 28-Jährige schon früh für das Saisonfinale der besten acht Spielerinnen in Singapur. Dort will die gebürtige Bremerin ihr herausragendes Jahr mit dem Titel krönen.

Doch wie stehen die Chancen von Kerber? Und wer sind ihre Konkurrentinnnen? SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zum Jahresabschlussturnier in Asien.

- Was steht an?

Die WTA-Finals in Singapur finden vom 23. bis 30. Oktober in der Sports-Hub-Arena im Stadtteil Kallang statt. Die Arena fasst 12.000 Zuschauer und ist mit einem Hardcourt ausgestattet. Die inoffizielle Tennis-WM der Damen ist mit über sieben Millionen Dollar dotiert.

Dabei dürfen sich die besten acht Spielerinnen der jährlichen "Road to Singapore"-Wertung Hoffnungen auf den großen Wurf machen. Diese Wertung ist nicht immer mit der Weltrangliste identisch und gibt an, welche Spielerinnen innerhalb eines Kalenderjahres am besten abgeschnitten haben.

- Welche Siegchancen hat Kerber?

Sehr gute. Die Australian- und US-Open-Siegerin tritt zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren beim Saison-Finale an. Diesmal allerdings zum ersten Mal als Nummer eins. Ihre ärgste Konkurrentin Serena Williams (USA) fehlt wegen Schulterproblemen.

Video

"Ich freue mich jetzt darauf, in Singapur nochmal alles zu geben. Als Nummer eins ins Turnier zu gehen, ist natürlich etwas ganz Besonderes", sagte Kerber: "Es war bisher schon eine unglaubliche Saison mit vielen Emotionen." 

- Wie fällt die bisherige WM-Bilanz der Nummer eins aus?

Eher mager. Die Kielerin schied bei ihren bisherigen drei Teilnahmen jeweils nach der Gruppenphase aus und hat dabei von insgesamt neun Matches nur zwei gewonnen.

2015 hätte ihr im abschließenden Vorrundenspiel gegen Lucie Safarova (Tschechien) sogar ein einziger Satzgewinn für einen Platz im Halbfinale gereicht - aber Kerber verlor in zwei Durchgängen.

- Was sind Kerbers beeindruckenste Zahlen?

Kerber hat in dieser Saison die meisten Matches (76) aller Spielerinnen bestritten - und mehr Siege gefeiert als jede andere auf der Tour. Ihre Erfolgsbilanz lautet 59:17. Von ihren sieben Finals 2016 hat die Linkshänderin drei gewonnen: In Melbourne, Stuttgart und New York.

Keine konnte sich so oft gegen eine Top-10-Konkurrentin durchsetzen wie Kerber (achtmal). In diesem Jahr hat sie bislang rund 8,7 Millionen Dollar Preisgeld eingespielt - damit schraubt sie ihr Karrierepreisgeld auf insgesamt 17,8 Millionen Dollar seit 2003.

- Wer sind die Favoritinnen?

Neben Kerber werden in Abwesenheit von Williams Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska (Polen) und Simona Halep (Rumänien) gute Chancen eingeräumt.Radwanska hat jüngst das Turnier in Peking gewonnen.

Aber auch US-Open Finalistin Karolina Pliskova (Tschechien) hat in New York gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist.

- Was ist aus deutscher Sicht noch interessant?

Fed-Cup-Spielerin Julia Görges hat sich in der Doppel-Konkurrenz mit eben dieser Pliskova für das Saisonfinale in Singapur qualifiziert.

"Die Vorfreude ist sehr groß. Beim Masters dabei zu sein, ist etwas ganz Besonderes und unterstreicht noch einmal unser konstantes und gutes Jahr", sagte Görges, Stuttgart-Siegerin von 2011.

- Wer hat das Turnier am häufigsten gewonnen?

Rekordgewinnerin des einst als Masters bezeichneten Turniers ist Martina Navratilova mit acht Titeln, dahinter folgen Steffi Graf und Serena Williams mit jeweils fünf. Graf gewann zuletzt 1996.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel