vergrößernverkleinern
TENNIS-WTA-CHN
Trauriger Abgang: Angelique Kerber ist bei den China Open ausgeschieden © Getty Images

Die topgesetzte Angelique Kerber bekommt im Viertelfinale von Hongkong eine Lehrstunde erteilt. Dabei wird das Auftreten der Nummer eins heftig kritisiert.

Die topgesetzte Angelique Kerber ist im Viertelfinale des Hartplatzturniers in Hongkong überraschend ausgeschieden und hat ihre Generalprobe für das anstehende WTA-Finale in Singapur (ab 23. Oktober) verpatzt.

Die Melbourne- und New-York-Gewinnerin musste sich im sechsten Duell erstmals der Australierin Daria Gavrilova (Nr. 8) deutlich mit 3:6, 1:6 in 74 Minuten geschlagen geben.

Kerber verpasste damit ihre insgesamt zehnte Halbfinal-Teilnahme bei einem Tournament in dieser Saison, bleibt aber mit 59 Matchsiegen die erfolgreichste Spielerin 2016. Allerdings kassierte die Vielspielerin auch bereits 17 Niederlagen.

Scharfe Kritik an Kerbers Auftreten

Die zuletzt von Oberschenkelproblemen geplagte 28-Jährige erwischte einen guten Start und ging mit 2:0 in Führung. Doch die gebürtige Russin Gavrilova übernahm in der Folge immer wieder die Initiative und profitierte von leichten Fehlern der Linkshänderin.

Auch im zweiten Durchgang fand die Fed-Cup-Spielerin nicht zu ihrer gewohnten Form und präsentierte sich dabei ungewohnt lustlos, was einen Shitstorm bei Twitter zur Folge hatte. Tenor: So benimmt man sich als Nummer eins nicht.

Einige User verglichen ihre Vorstellung dabei sogar mit dem peinlichen Auftritt des Australiers Nick Kyrgios bei der Niederlage gegen Mischa Zverev in Schanghai.

Video

Kerber war bei dem mit 250.000 Dollar dotierten Turnier in Hongkong die einzige deutsche Teilnehmerin. Sabine Lisicki hatte das Event an der Südküste Chinas 2014 gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel