vergrößernverkleinern
2017 Sydney International - Day 3
Angelique Kerber hat das bester Jahr ihre Karriere hinter sich - kann sie die Leistung in 2017 bestätigen? © Getty Images

John McEnroe ist überrascht, dass Kerber es an die Spitze der Weltrangliste geschafft hat - lang halten werde sie sich nicht. Begeistert ist er dafür von Toptalent Zverev.

Der dreimalige Wimbledonsieger John McEnroe sagt der Weltranglistenersten Angelique Kerber nur eine kurze Zeit an der Spitze der Tennis-Welt voraus.

"Ich erwarte nicht von ihr, dass sie für lange Zeit die Nummer eins bleibt", sagte der Amerikaner im Gespräch mit der Sport Bild und lieferte auch gleich die Begründung: "Die Nummer-1-Position zu verteidigen, ist nochmal eine ganz andere Herausforderung. Nun ist Kerber die Gejagte. Jeder will gegen die Nummer eins gewinnen und ist extramotiviert."

Dass es Kerber überhaupt so weit bringt, hätte der siebenmalige Grand-Slam-Sieger nicht erwartet. 

Video

"Ich hätte nie gedacht, dass Kerber die Nummer eins wird. Sie hat mich wirklich überrascht", sagte McEnroe, der selbst 257 Wochen Branchenführer war: "Ich habe immer ihren Kampfgeist und ihre Intensität auf dem Platz respektiert. Sie schafft es, in den Kopf der Gegnerin zu kommen. Aber sie ist nicht besonders groß und hat keinen guten Aufschlag."

Dem 19-jährigen Alexander Zverev prophezeit McEnroe dagegen eine rosige Zukunft.

"Er hat für mich das größte Talent von allen. Er hat ein Gefühl für das Spiel, das nicht viele haben", sagte der 57-Jährige über die deutsche Nummer eins aus Hamburg: "Wenn er sich weiter so entwickelt, wird er in ein paar Jahren die Nummer eins der Welt sein."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel