vergrößernverkleinern
Timo Boll fehlte bei der letzten EM

Den deutschen Tischtennis-Herren um Rekordchampion Timo Boll ist der Platz im Viertelfinale bei der EM in Lissabon kaum noch zu nehmen.

Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf gewann sein zweites Spiel gegen den hochgehandelten Gastgeber Portugal 3:1.

Allerdings bangt Deutschland um Patrick Franziska, der bei seinem Erfolg gegen Joao Monteiro (3:2) im vierten Satz umgeknickt war und nur aus dem Stand zu Ende spielte.

Die weiteren Punkte holte Boll gegen den Saarbrücker Bundesligaspieler Tiago Apolonia (3:0) und den Weltranglistenzwölften Marcos Freitas (3:2).

Zum EM-Auftakt am Mittwoch hatte die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) Österreich 3:1 geschlagen.

Roßkopf musste in Lissabon bislang auf seinen Spitzenspieler Dimitrij Ovtcharov verzichten.

Der Olympiadritte von London reiste allerdings nach seiner Zahn-OP am Donnerstag an und könnte für Franziska zum Einsatz kommen.

Nicht zur Verfügung steht die etatmäßige Nummer drei Patrick Baum nach dem tragischen Unfalltod seines Vaters.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel