vergrößernverkleinern
Steffen Mengel (r.) und Petrissa Solja Jiang Tianyi und Lee Ho Ching aus Hong Kong Tischtennis-WM in Suzhou
Steffen Mengel (r.) ist die Nummer 4 bei den deutschen Männern, Petrissa Solja die 2 bei den deutschen Frauen © Getty Images

Die deutschen Tischtennis-Asse Steffen Mengel und Petrissa Solja greifen bei der WM im chinesischen Suzhou als Mixed-Doppel nach einer Medaille.

Das Duo setzte sich am Mittwoch im Achtelfinale gegen Jiang Tianyi/Lee Ho Ching (Hongkong) mit 4:1 durch. In der Runde der letzten Acht (15.30 Uhr MESZ) wartet nun die Kombination Xu Xin/Yang Haeun (China/Südkorea) auf das deutsche Paar.

Hoffnungsträgerin Solja musste anschließend im Einzel allerdings bereits in der zweiten Runde das Aus hinnehmen. Die Doppel-Europameisterin verlor einen Sieben-Satz-Krimi gegen die Polin Katarzyna Grzybowska 3:4.

"Ich weiß nicht, wer diesen Zeitplan gemacht hat. Ich bin nach dem Mixed von Box zu Box gerannt, musste ja noch das Trikot wechseln und meinen Schläger abgeben", sagte Solja: "Das kann man nicht gerade die optimale Vorbereitung nennen."

Irene Ivancan hingegen zog durch ein 4:0 gegen Manca Fajmut (Slowenien) in die dritte Runde ein, in der Park Youngsook aus Südkorea wartet.

Ausgeschieden sind ebenfalls Sabine Winter und Nina Mittelham.

Winter unterlag Feng Tianwei aus Singapur 0:4, Mittelham verlor gegen Elizabeta Samara aus Rumänien 2:4.

Einzige Deutsche in Runde drei ist damit Irene Ivancan, die gegen Manca Fajmut (Slowenien) 4:0 gewann und am Donnerstag auf Park Youngsook aus Südkorea trifft.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel