vergrößernverkleinern
Timo Boll verlor sein Spiel gegen Tomas Tregler
Timo Boll verliert sein Spiel gegen Dimitrij Ovtcharov © Getty Images

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov hat mit dem russischen Champion Fakel Orenburg den Triple-Traum des deutschen Branchenführers Borussia Düsseldorf und seines deutschen Rivalen Timo Boll platzen lassen.

Die Rheinländer kamen im Finalrückspiel der Champions League in Russland mit 0:3 unter die Räder und verpassten damit trotz ihres 3:1-Sieges im Hinspiel die Krönung der Saison, nachdem Bolls Team zuvor die deutsche Meisterschaft und den nationalen Pokal gewonnen hatten.

Den dritten Triumph der Russen in Europas Königsklasse leitete der Weltranglistensechste Ovtcharov in der Schlüsselbegegnung zwischen den Spitzenspielern beider Klubs gegen den unmittelbar hinter ihm notierten EM-Rekorchampion Boll ein.

Nach zuvor zwei Niederlagen gegen den früheren Weltranglistenersten in Serie brachte der Olympia-Dritte seine Mannschaft in einem packenden Schlagabtausch durch einen überraschend klaren 3:0-Sieg vorentscheidend mit 2:0 in Führung. Im Hinspiel hatte Boll gegen Ovtcharov noch mit 3:2 die Oberhand behalten.

"Dima ist mental immer vom ersten Satz abhängig. Wenn ich den gewonnen hätte, wäre die Partie vermutlich ganz anders gelaufen. Aber er hat wirklich gut gespielt und auch schwierige Bälle getroffen", sagte Boll.

Da der WM-Fünfte Patrick Franziska im Auftaktmatch gegen den weißrussischen Weltranglistenneunten Wladimir Samsonow (1:3) und der griechische Abwehrstratege Panagiotis Gionis im dritten Einzel (2:3 gegen Alexej Smirnow) ebenfalls nicht punkten konnten, ging Düsseldorfs Kalkül nicht auf: Ein Punkt aus zwei Einzeln von Boll war eine Konstante in der Erfolgsrechnung von Borussen-Trainer Danny Heister.

Düsseldorf wartet durch die Niederlageseit vier Jahren auf seinen fünften Champions-League-Sieg. 2011 hatte der deutsche Rekordmeister durch sein zweites Triple nacheinander als erster Bundesliga-Klub den Hattrick in Europas wichtigstem Vereins-Wettbewerb geschafft.

Ovtcharov holte in seinem sechsten Champions-League-Endspiel in Serie zum vierten Mal den Titel. Erstmals war der 26-Jährige 2009 noch im Düsseldorfer Trikot in der Königsklasse erfolgreich gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel