vergrößernverkleinern
TTENNIS-WORLD-CHN
Der Chinese Xu Xin und die Südkoreanerin Yang Haeung bilden die erste Mixed-Weltmeisterpaarung aus zwei Nationen © Getty Images

Der Chinese Xu Xin und die Südkoreanerin Yang Haeun haben bei der Tischtennis-WM in Suzhou durch ihren Titelgewinn im Mixed für ein Novum gesorgt.

Durch seinen 4:0-Finalerfolg gegen die japanische Kombination Maharu Yoshimura/Kasumi Ishikawa avancierte das Duo zum ersten Weltmeister-Paar der 89-jährigen Turnierhistorie im gemischten Doppel mit Aktiven aus zwei Nationen.

Ex-Meister Steffen Mengel (Bergneustadt) und Doppeleuropameisterin Petrissa Solja (Berlin) als einzige Mixed-Teilnehmer des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) waren im Viertelfinale gegen die späteren Titelgewinner ausgeschieden.

Für Suzhou sind erstmals nach 16 Jahren wieder Doppel mit Aktiven aus zwei Nationen erlaubt gewesen. Deutschlands Top-10-Star Timo Boll (Düsseldorf) hatte dadurch bei den Titelkämpfen in Ostchina mit dem einheimischen Weltranglistenersten Ma Long im Herren-Doppel antreten können, allerdings schied das Duo schon in der zweiten Runde aus.

Vor Xu/Yang hatten in den Doppel-Konkurrenzen nur drei Damen-Kombinationen "gemischte" WM-Titel gewinnen können.

Die Rumänin Maria Alexandru siegte 1973 in Sarajevo mit der Japanerin Miho Hamada und zwei Jahre später in Kalkutta mit Hamadas Teamkollegin Shoko Takahashi, ehe 1977 in Birmingham die Chinesen Yang Ying mit der Nordkoreanerin Park Yong Ok gewann.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel