vergrößernverkleinern
Patrick Franziska
Patrick Franziska überrascht bei der Tischtennis-WM in Suzhou mit seinem Einzug ins Viertelfinale © Getty Images

Patrick Franziska hat durch seinen überraschenden Viertelfinaleinzug bei der Tischtennis-WM in Suzhou viel Boden in der Weltrangliste gutgemacht.

Der 22-Jährige kletterte in dem nach WM-Ende am Sonntag veröffentlichten Mai-Ranking des Weltverbandes ITTF um 28 Positionen auf Rang 28 und machte damit den größten Sprung aller 100 Top-Spieler.

Für den Team-Vizeweltmeister bedeutet das Comeback im Kreis der besten 30 zugleich die beste Platzierung seiner Laufbahn: Im Mai und Juni 2014 hatte Franziska vor seiner späteren Syndesmose-Operation Rang 29 belegt.

Der WM-Fünfte Timo Boll rangiert weiterhin unmittelbar hinter dem in der zweiten WM-Runde ausgeschiedenen Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov auf dem siebten Rang. Spitzenreiter ist ebenfalls unverändert der neue Weltmeister Ma Long vor drei Teamkollegen.

Franziskas chinesischer WM-Bezwinger Fang Bo verbesserte sich durch seinen Sprung ins Endspiel vom 14. Platz erstmals in die Top 10 auf Position acht.

Bei den Damen rutschte die Berlinerin Petrissa Solja als zweitbeste Deutsche nach ihrem Zweitrunden-Aus in Suzhou um einem Platz auf Rang 23 ab. Höchstnotierte Spielerin des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) ist Han Ying weiterhin auf Rang neun geblieben, obwohl die gebürtige Chinesin für Suzhou nicht spielberechtigt war.

Platz eins behauptete Chinas neue Weltmeisterin Ding Ning durch ihren zweiten Titelgewinn vor ihrer Teamkollegin und Endspielkontrahentin Liu Shiwen.

Franziska, der aufgrund der Zwangspause wegen seiner im vergangenen Herbst bei der Mannschafts-EM in Lissabon erlittenen Verletzung mehrere Monate pausiert hatte, rückte durch seinen starken WM-Auftritt mit einem Sieg über den portugiesischen Top-10-Spieler Marcos Freitas im nationalen Vergleich wieder auf den vierten Rang vor.

Damit zog der Rechtshänder an WM-Teilnehmer Steffen Mengel (Platz 31) und dem früheren EM-Fünften Ruwen Filus (42) vorbei. Hinter Ovtcharov und Boll liegt nur noch der EM-Dritte Bastian Steger auf Rang 25 drei Positionen vor Franziska.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel