vergrößernverkleinern
Petrissa Solja steht im Achtelfinale von Doha
Petrissa Solja machte den Einzug ins Finale perfekt © Getty Images

Das Damen-Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) steht bei der EM in Jekaterinburg vor dem Titelhattrick.

Die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp gewann im Halbfinale gegen Gastgeber Russland souverän 3:0 und spielt im Finale am Dienstag (11.00 Uhr) gegen Ex-Europameister Rumänien (3:1 gegen die Ukraine) um ihren dritten EM-Triumph nacheinander.

Die deutsche Meisterin Petrissa Solja machte durch ihren fünften Sieg im fünften Turniereinzel die Final-Teilnahme perfekt. Den Grundstein zum Sieg des sechsmaligen Europameisters hatten in den beiden vorherigen Einzeln die eingebürgerten Chinesinnen Han Ying und Shan Xiaona gelegt.

Schon kurz nach Soljas Matchball vor 1500 Zuschauern mahnte Schöpp von ihren Spielerinnen für das Endspiel eine Mobilisierung vor allem der mentalen Kräfte an:

"Im EM-Finale vor zwei Jahren gegen Rumänien hat unser Wille den Unterschied gemacht, und im Endspiel müssen wir wieder so auftreten und einfach willenstark sein." Auch German-Open-Siegerin Solja schwor die Europaspiele-Siegerinnen auf ein kampfbetontes Duell ein: "Das wird unser schwerstes Spiel bei diesem Turnier."

Durch den Hattrick würden die Damen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) ein seltenes Kunststück schaffen: In der 57-jährigen EM-Historie holten nur die Niederlande während ihrer Siegesserie von 2008 bis 2011 mindestens dreimal Gold in Folge.

Nach dem Damen-Halbfinale spielen die DTTB-Herren am späteren Montagnachmittag (16.00) ebenfalls um den Einzug ins Endspiel. Die WM-Zweiten treffen auf dem Weg zur Rückeroberung des im Vorjahr an Portugal verlorenen Titels auf Frankreich und können ihr achtes EM-Endspiel in Serie erreichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel