vergrößernverkleinern
Jörg Roßkopf wurde in Europas Ruhmeshalle des Tischtennis berufen
Jörg Roßkopf wurde in Europas Ruhmeshalle des Tischtennis berufen © getty

Die zwei deutschen Tischtennis-Legenden Eberhard Schöler und Jörg Roßkopf wurde eine große Ehre zuteil. Sie wurden in Europas Ruhmeshalle berufen.

Die deutschen Idole Eberhard Schöler und Jörg Roßkopf sind zu Gründungsmitgliedern der neu gegründeten "Ruhmeshalle des europäischen Tischtennis" ernannt worden.

Das teilte der Europa-Verband ETTU am Rande der EM im russischen Jekaterinburg mit. Neben dem früheren WM-Zweiten Schöler sowie dem ehemaligen Doppel-Weltmeister und heutigen Bundestrainer Roßkopf nahm das Nominierungskomitee 34 weitere "Legenden" auf.

Von den Mitgliedern des neuen Elitekreises hatte auch die posthum berufene Österreicherin Trude Pritzi Verbindungen zum Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB):

1939 gewann die gebürtige Wienerin in Kairo nach dem Anschluss ihres Heimatlandes an Hitler-Deutschland mit der Düsseldorferin Hilde Bussmann in Mannschaft und Doppel die bis heute letzten WM-Titel für den DTTB im Damen-Bereich.

Neben zahlreichen Ikonen aus den Gründerjahren des Tischtennis-Sports im vergangenen Jahrhundert gehören aus der jüngeren Vergangenheit auch die schwedischen Stars Jan-Ove Waldner, Jörgen Persson und Mikael Appelgren der Ruhmeshalle an.

Der Österreicher Werner Schlager, der 2003 als letzter Europäer WM-Gold im Herren-Einzel gewann, wurde ebenfalls von den Juroren berücksichtigt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel