vergrößernverkleinern
Ricardo Walther steht vor dem Sprung ins EM-Hauptfeld © Imago

Tischtennis-Nationalspieler Ricardo Walther steht bei der EM in Jekaterinburg vor dem Sprung ins Hauptfeld des Einzelturniers.

Der 23-Jährige gewann einen Tag nach der Finalniederlage der deutschen Herren im Mannschaftswettbewerb seine ersten beiden Qualifikationsspiele und hat damit vor dem Abschluss der Ausscheidungsrunde am Donnerstagvormittag gute Chancen auf einen der 64 Erstrunden-Plätze. Alle übrigen EM-Teilnehmer des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gehören bei Damen und Herren zu den 32 gesetzten Teilnehmern.

Walther besiegte zum Auftakt seiner Gruppenspiele den Malteser Daniel Bajada sicher 3:0 und ließ danach einen 3:2-Erfolg über den Ungar Adam Szudi folgen.

Am Donnerstag (8.30 Uhr) muss der EM-Debütant, der als Nummer 102 der Weltrangliste im Kampf um den benötigten Platz eins der am höchsten eingestufte Spieler seiner Gruppe ist, zum "Endspiel" gegen den nach zwei Runden auch noch ungeschlagenen Belgier Robin Devos (Weltranglistenplatz 215) antreten.

Ovtcharov an Nummer eins gesetzt

Für Einzel-Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) beginnt das Einzelturnier wie für den Rest des deutschen EM-Kaders am Donnerstagnachmittag mit den Erstrunden-Matches.

Die Gegner der DTTB-Aktiven stehen erst nach Abschluss der Qualifikation am Donnerstagvormittag fest.

Ovtcharov ist als Weltranglistenfünfter für das Herren-Turnier an Position eins gesetzt. Bei den Damen stehen die deutschen Mannschafts-Europameisterinnen Han Ying (Tarnobrzeg) und Shan Xiaona (Berlin) an der Spitze der Setzliste.

Han hatte bei der EM vor zwei Jahren in Schwechat/Österreich Bronze gewonnen, Shan war sogar bis ins Finale gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel