vergrößernverkleinern
Dimitrij Ovtcharov steht mit Timo Boll an der Spitze des deutschen Aufgebots
Dimitrij Ovtcharov ist der beste deutsche Tischtennisspieler © Getty Images

Die Hoffnungen der deutschen Tischtennis-Fans auf eine Rückkehr von Europameister Dimitrij Ovtcharov in die Bundesliga haben sich zerschlagen.

Der Weltranglistenfünfte bestätigte am Samstag die Verlängerung seines auslaufenden Vertrages beim russischen Champions-League-Sieger Fakel Orenburg bis 2019. Der 27-Jährige spielt seit 2010 für das Team aus der Uralregion und hat mit Orenburg seitdem dreimal die Champions-League-Krone und viermal den russischen Titel gewonnen.

"Das Gesamtpaket von Orenburg war am besten für mich und meine sportliche Entwicklung. Ich fühle mich seit über fünf Jahren richtig wohl", erklärte Ovtcharov auf seiner Facebook-Seite:

"Wir sind wie eine Familie mit einem großen Teamspirit und haben nicht umsonst fünfmal hintereinander das Champions-League-Finale erreicht. "

An Ovtcharov war aus der Bundesliga besonders auch der momentane Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken interessiert.

Auch um eine Rückkehr des 27-Jährigen zu Rekordmeister Borussia Düsseldorf, wo Ovtcharov von 2007 bis 2009 den DM-Titel sowie 2009 die Champions League gewonnen hatte und seine Frau Jenny noch immer in der Drittliga-Mannschaft der Damen aktiv ist, kursierten in den vergangenen Wochen Spekulationen.

Zu den guten Bedingungen in Orenburg gehört für Ovtcharov neben finanziellen Topkonditionen vor allem der niedrige Belastungsgrad. Außer den maximal zwölf Champions-League-Spielen pro Saison stehen für den Europaspiele-Sieger nur noch relativ wenige Einsätze in Meisterschaftsspielen auf dem Programm.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel