vergrößernverkleinern
Dimitrij Ovtcharov
Dimitrij Ovtcharov steht bei der EM in Jekaterinburg im Halbfinale © Getty Images

Dimitrij Ovtcharov macht bei der EM in Jekaterinburg einen weiteren Schritt Richtung Titelverteidigung. Die übrigen deutschen Tischtennis-Asse scheitern hingegen.

Der Weltranglistenfünfte Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) hat bei der Tischtennis-EM in Jekaterinburg eine Einzelmedaille schon sicher und hält weiter Kurs in Richtung Titelverteidigung.

Der topgesetzte Olympiadritte trifft nach seinem 4:2-Viertelfinalsieg gegen den früheren EM-Dritten Panagiotis Gionis (Griechenland) vom deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf am Sonntag auf den Portugiesen Tiago Apolonia.

Abgesehen vom Olympia-Dritten sind alle übrigen Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) ausgeschieden. Zum Abschluss des Tages verpassten Han Ying (Tarnobrzeg) und Irene Ivancan (Istanbul) im Halbfinale des Damen-Doppels durch ein 1:4 gegen Melek Hu/Shen Yanfei (Türkei/Spanien) das Endspiel.

Ovtcharovs Halbfinal-Einzug hübschte die Bilanz des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in den Individual-Wettbewerben immerhin noch auf zwei Medaillen auf. Nach dem Viertelfinalerfolg von Han/Ivanacan hatten die deutschen Aktiven zuvor im Tagesverlauf nacheinander fünf Medaillenchancen vergeben.

Fünf weitere Medaillenchancen dagegen waren im Tagesverlauf von den DTTB-Aktiven vergeben worden. Ernüchternd waren dabei besonders die Viertelfinal-Niederlagen der topgesetzten Weltranglistenelften Han im Einzel und des ebenfalls favorisierten Damen-Doppels mit Titelverteidigerin Petrissa Solja und ihrer Partnerin Shan Xiaona (beide Berlin).

Als Nummer zwei der Setzliste blieb auch das Herren-Doppel Patrick Franziska/Patrick Baum (Düsseldorf/Caen) hinter den Erwartungen zurück. Im Einzel erfüllten sich die Hoffnungen der deutschen Meisterin Solja und von Abwehr-Crack Ruwen Filus (Fulda) auf einen Coup gegen höher eingestufte Gegner nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel