vergrößernverkleinern
Petrissa Solja greift mit den deutschen Damen nach einer WM-Medaille
Petrissa Solja greift mit den deutschen Damen nach einer WM-Medaille © Getty Images

Deutschlands Tischtennis-Damen träumen bei der WM in Kuala Lumpur von einer Medaille. Dafür fehlt noch ein Sieg gegen Vizeweltmeister Japan.

Die deutschen Tischtennis-Damen spielen bei der Mannschafts-WM in Kuala Lumpur im Viertelfinale (12.30 Uhr MEZ) um eine Medaille.

Die Europameisterinnen um Petrissa Solja düpierten den Weltranglistenfünften Südkorea mit einem überraschend deutlichen 3:0-Erfolg und treffen in Runde der besten Acht auf Vizeweltmeister Japan. In der Vorrunde hatten die Europaspiele-Siegerinnen gegen die Asiatinnen ebenfalls überraschend mit 3:2 die Oberhand behalten.

Gegen Südkorea düpierte die ehemalige Doppeleuropameisterin Sabine Winter im Auftaktspiel die 47 Plätze höher notierte Weltranglistenelfte und Mixed-Weltmeisterin Yang Haeun mit 3:2 und legte damit schon den Grundstein zum Coup der WM-Fünften.

Solja schaffte anschließend gegen Seo Hyowon durch ein klares 3:0 ebenfalls ein Break gegen eine höher eingestufte Kontrahentin, ehe die frühere EM-Zweite Irene Ivancan (Istanbul) durch ein 3:1 gegen Park Youngsook den Überraschungserfolg für die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp perfekt machte.

Bei WM-Turnieren haben Damen-Mannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) bislang zwei Titel und sechs weitere Medaillen gewonnen. Zuletzt standen  die DTTB-Damen 2010 in Moskau mit Bronze auf dem Podium. 

Die deutschen Herren greifen nach dem verpassten Einzug in die Zwischenrunde der besten zwölf Teams erst wieder am Freitag ins WM-Geschehen ein. Der Gegner der WM-Zweiten für die Platzierungsrunde um die Ränge 13 bis 20 steht noch nicht fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel