vergrößernverkleinern
Dimitrij Ovtcharov setzte sich gegen Bojan Tokic durch
Dimitrij Ovtcharov setzte sich gegen Bojan Tokic durch © Getty Images

Dimitrij Ovtcharov gibt zu Beginn einen rekordverdächtigen Satz ab, lässt sich davon aber nicht beirren und zieht nach dem Boll-Aus ins Viertelfinale ein.

Nach dem unerwartet frühen Aus für Deutschlands Fahnenträger Timo Boll hat Dimitrij Ovtcharov bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Viertelfinale erreicht.

Der Tischtennis-Europameister verlor am Montag gegen den Slowenen Bojan Tokic zwar zunächst einen rekordverdächtigen "Marathonsatz" mit 31:33, gewann anschließend aber auch sein zweites Spiel des Tages mit 4:1 (31:33, 12:10, 11:5, 11:4, 11:7).

"Ich glaube, so einen langen Satz hat es auf der gesamten Profi-Tour noch nicht gegeben", sagte Ovtcharov: "Ich habe versucht, ihn einfach zu vergessen und einen Neustart hinzulegen."

In der Runde der letzten Acht trifft der Olympia-Dritte von London 2012 nun am Dienstag auf den weißrussischen Altmeister Wladimir Samsonow (Nr. 7). Am Morgen hatte Ovtcharov in einem engen Match gegen Li Ping (Katar/Nr. 21) mit 4:3 die Oberhand behalten.

Der 35-jährige Boll hatte zuvor in seinem Achtelfinal-Duell überraschend gegen den nigerianischen Weltranglisten-40. Aruna Quadri mit 2:4 (10:12, 10:12, 5:11, 11:3, 11:5, 9:11) verloren. Damit muss Rekordeuropameister Boll seinen Traum von einer olympischen Einzel-Medaille wohl endgültig begraben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel