vergrößernverkleinern
Miu Hirano gewann im Finale gegen Cheng I-Ching aus Taiwan
Miu Hirano gewann im Finale gegen Cheng I-Ching aus Taiwan © Getty Images

Miu Hirano sorgt im Tischtennis für ein Novum. Die Japanerin gewinnt als erste Nicht-Chinesin den Weltcup. Dabei hat Hirano die Zukunft noch vor sich.

Die Japanerin Miu Hirano hat beim Weltcup der Frauen in Philadelphia Tischtennis-Geschichte geschrieben. Die 16-Jährige gewann das Finale gegen Cheng I-Ching (Taiwan) mit 4:0 und sicherte sich bei der 20. Auflage des Wettbewerbs als erste Nicht-Chinesin den Titel.

Sabine Winter war im Viertelfinale des 150.000-Dollar-Turniers als letzte Deutsche ausgeschieden, bereits eine Runde zuvor war für Petrissa Solja Schluss. Beide spielen bei der Einzel-EM ab 18. Oktober in Budapest.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel