vergrößernverkleinern
TABLE-TENNIS-ECH-HUNGARY-GER-HUN
Xiaona Shan (r.) und Petrissa Solja (l.) kämpfen um den Titel © Getty Images

Zwei deutsche Duos machen den Sieg im Finale bei der Europameisterschaft in Budapest unter sich aus. Es ist das erste rein deutsche Endspiel seit drei Jahren.

Die deutschen Frauen-Doppel spielen bei der Tischtennis-EM in Budapest den Titel unter sich aus.

Das Berliner Olympia-Duo Petrissa Solja/Shan Xiaona sowie die Kombination Kristin Silbereisen/Sabine Winter machten durch ihre Halbfinal-Erfolge für Sonntag (15.30 Uhr) das zweite rein deutsche EM-Endspiel in diesem Wettbewerb nach 2013 perfekt, nachdem beide Paare des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) bereits durch den Sprung in die Vorschlussrunde Medaillen sicher hatten.

Bei den Herren bietet sich Patrick Franziska (Saarbrücken) im Doppel-Finale (16.30) mit dem Dänen Jonathan Groth ebenfalls eine Titelchance.

Solja/Shan setzten sich gegen die Lokalmatdorinnen Dora Maradasz/Szandra Pergel nach einem 1:3-Satzrückstand noch mit 4:3 durch.

Silbereisen/Winter drehten gegen die Rumäninnen Daniela Dodean-Monteiro/Eilzabeta Samara ein 2:3 noch in einen Siebensatz-Erfolg.

Im bisher einzigen EM-Finale im Damen-Doppel nur mit deutschen Kombinationen vor drei Jahren in Schwechat hatten Solja und Winter noch gemeinsam gegen Shan und Zhenqi Barthel den dritten und bislang letzten Doppel-Titel für die DTTB-Damen gewonnen.

Bei der EM im Vorjahr in Jekaterinburg hatte das Duo Han Ying/Irene Ivancan (Tarnobrzeg/Istanbul) durch Bronze die einzige Medaille für die DTTB-Damen in den Individualwettberweben gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel