vergrößernverkleinern
Dimitri Payet von West Ham United betreibt bei der EM in seinem Heimatland mächtig Eigenwerbung © Getty Images

München - Der Real-Coach schwärmt vom französischen EM-Star. Ein spanischer Verein will Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang verpflichten. Der SPORT1-Transferticker.

  • Neymar sagt Real ab (11.25 Uhr)
  • Atletico-Interesse an Aubameyang bestätigt (11.08 Uhr)
  • BVB mit Mega-Offerte für Bellarabi  (8.55 Uhr)

+++ 16.33 Uhr: Auch Leicester buhlt um Dragovic +++

Bayer Leverkusen bekommt im Werben um Alexander Dragovic von Dynamo Kiew Konkurrenz. Laut Sky Sport News HD ist auch der englische Sensationsmeister Leicester City am Verteidiger interessiert.

Beide Vereine bieten 15 Millionen Euro für den österreichischen Nationalspieler, Kiew fordert 22.

+++ 16.27 Uhr: Schwartz übernimmt Nürnberg +++

Der Wechsel von Trainer Alois Schwartz vom SV Sandhausen zum 1. FC Nürnberg ist fix. Am Montag wird der 49-Jährige im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

SPORT1 hatte im Vorfeld schon berichtet, dass Schwartz der Topfavorit beim Club ist. Am Samstag fanden dann abschließende und positive Gespräche statt. 

"Alois Schwartz hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit in Sandhausen geleistet. In den Gesprächen haben wir schnell festgestellt, dass wir in die gleiche Richtung denken", erklärt FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann: "Er hat sich sofort für die Aufgabe hier in Nürnberg begeistert. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit." 

+++ 15.55 Uhr: Milan plant Transfer-Offensive +++

Der in die Versenkung der Serie A geratene AC Mailand will an seine Glanztage anknüpfen und mittelfristig an Italiens Spitze zurückkehren. Dafür plant der Traditionsverein in dieser Sommerpause einen Umbruch.

Einem Bericht der Gazzetta dello Sport zufolge wird der Verkauf des Vereins an den chinesischen Unternehmer und Multi-Milliardär Jack Ma am 7. Juli offiziell über die Bühne gehen.

Dieser will angeblich den Kader umkrempeln - und der sportlichen Führung der Rossoneri eine beträchtliche Summe für eine Transfer-Offensive zur Verfügung stellen. Auch ein neuer Trainer soll kommen.

Demnach hat Ma in den nächsten vier Jahren vor, 400 Millionen Euro in den krisengebeutelten Klub zu pumpen. In diesem Sommer sollen die ersten 100 Millionen fließen.

Die Gazzetta dello Sport hält sich mit Namen von potentiellen Neuzugängen noch zurück. Nur Zlatan Ibrahimovic gilt laut dem Blatt als Wunschtransfer der Mailänder. Der 34-jährige Superstar aus Schweden steht allerdings kurz vor einem Engagement bei Manchester United.

+++ 15.41 Uhr: Darmstadt stellt Wagner frei +++

Der Abschied von Stürmer Sandro Wagner vom Bundesligisten Darmstadt 98 rückt immer näher. Der 28-Jährige, in der vergangenen Saison mit 14 Treffern bester Torjäger der Lilien, fehlte am Samstag beim offiziellen Trainingsauftakt.

Er wurde vom Verein zunächst für zwei Tage freigestellt. Laut Medienberichten soll Ligarivale 1899 Hoffenheim Interesse an einer Verpflichtung des Darmstadt-Torjägers haben.

+++ 15.19 Uhr: Erfurt wildert bei RB Leipzig +++

Drittligist Rot-Weiß Erfurt hat den finnischen Linksverteidiger Mikko Sumusalo bis 30. Juni 2017 unter Vertrag genommen. Zuletzt spielte der 26-Jährige bei RB Leipzig. 

+++ 15.16 Uhr: Darmstadt komplettiert Trainerteam +++

Das neue Trainerteam des Bundesligisten Darmstadt 98 ist komplett. Chefcoach Norbert Meier hat Kai Peter Schmitz für die Position des Athletiktrainers und Analysten berufen, Efthimios Kompodietas besetzt den neu geschaffenen Posten des Co-Trainers für spezielle Trainingsaufgaben.

+++ 15.02 Uhr: Perisic auch bei Arsenal ein Thema +++

Ivan Perisic gehört zu den Überfliegern der Europameisterschaft. Der kroatische Außenstürmer hat mit seinen Leistungen anscheinend nicht nur Begehrlichkeiten beim FC Barcelona geweckt, sondern auch das Interesse eines englischen Topklubs auf sich gezogen.

Wie die italienische Zeitung Gazzetta dello Sport wissen will, buhlt der FC Arsenal um die Dienste des früheren Bundesliga-Profis. Sollte Chile-Star Alex Sanchez die Gunners verlassen, bräuchte Arsenal-Coach einen neuen Mann für die Flügel. Der pfeilschnelle und dribbelstarke Perisic, aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag, würde ins Profil von Arsene Wenger passen.

Video

+++ 14.47 Uhr: Hertha-Trainer Dardai testet Sohn +++

Eine angenehme Überraschung beim Hauptstadt-Klub Hertha BSC. Nach Informationen der Bild-Zeitung plant Hertha-Coach Pal Dardai, seinen 17 Jahre alten Sohn mit ins Trainingslager nach Bad Saarow zu nehmen.

Pal Dardai junior ist ein hoch veranlagter Spielmacher und Linksaußen. Er soll nicht als einziger in der Vorbereitung getestet werden. "Es stimmt, dass wir wieder einige Talente mit nach Bad Saarow nehmen werden. Das haben wir ja letztes Jahr schon sehr erfolgreich gemacht", so Hertha-Manager Michael Preetz zur Bild.

Auch Maurice Covic (18), der Sohn von Ex-Hertha-Profi und U23-Trainer Ante Covic, soll eine Chance erhalten. Florian Baak (17), Arne Maier (17), Nikos Zografakis (16), Sidney Friede (18) und Mike Owusu (21) reisen wohl ebenfalls mit ins Trainingslager.

+++ 13.35 Uhr: Manes Liverpool-Wechsel rückt näher +++

Die Zeichen, dass der FC Liverpool alsbald Sadio Mane vom FC Southampton als Neuzugang präsentieren wird (siehe 10.51 Uhr), verdichten sich.

Denn: Southampton steht kurz vor einer Verpflichtung eines adäquaten Ersatzes für den umworbenen Senegalesen. Nach Informationen von Sky Sports absolviert Norwich-Profi Nathan Redmond gerade einen Medizincheck bei den Saints.

Die Ablöse für den englischen U21-Nationalspieler liegt angeblich bei zirka 13,7 Millionen Euro.

Sollte der Wechsel des Flügelspielers über die Bühne gehen, wäre der Weg für Mane nach Liverpool frei.

+++ 13.46 Uhr: Rostock bindet Grupe +++

Drittligist Hansa Rostock hat den Vertrag mit Defensivspieler Tommy Gupe bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Zwei Kreuzbandrisse im Knie hatte den 24 Jahre alten Grupe in den letzten Jahren zurückgeworfen. "Er hat sich nach zwei schweren Verletzungen immer wieder herangekämpft und nie aufgegeben", sagte Trainer Christian Brand.

+++ 13.21 Uhr: "Pogba bleibt" +++

Quo vadis, Paul Pogba? Alles, was Rang und Namen in Europa hat, hätte den französischen Superstar gerne in seinen Reihen. Sein Mitspieler bei Juventus Turin, Paulo Dybala, ist aber fest davon überzeugt, dass Pogba Real Madrid, Manchester United und Co. eine Absage erteilen wird.

"Pogba bleibt. Ganz sicher. Ich sprach mit ihm. Es ging zwar nicht um Fußball, aber ich denke, er bleibt. Das ist das, was ich fühle", sagte Dybala der Gazzetta dello Sport und schob nach: "Auch Juventus ist ein großer Verein, genauso wie Real, Barca und Bayern."

+++ 12.45 Uhr: PSG vor Krychowiak-Deal +++

Paris St. Germain steht vor einer Verpflichtung des polnischen Nationalspielers Grzegorz Krychowiak. Das berichten die spanische Zeitung Marca und das polnische Blatt Przeglad Sportowy übereinstimmend.

Demnach soll der Transfer des defensiven Mittelfeldakteurs vom FC Sevilla nach der EM offiziell über die Bühne gehen.

FBL-ESP-LIGA-GETAFE-SEVILLA
Grzegorz Krychowiak (l.) und Unai Emery gehen wohl gemeinsam vom FC Sevilla zu PSG © Getty Images

Unai Emery, der Laurent Blanc als Trainer des französischen Meisters beerben soll, wird seinen alten Schützling wohl mit vom Europa-League-Sieger nach Paris nehmen.

Der Transfer von Krychowiak soll den Parisern zwischen 40 und 45 Millionen Euro wert sein. Es wäre der teuerste Verkauf in Sevillas Vereinsgeschichte.

+++ 12.02 Uhr: Erfurt verleiht Kadric +++

Drittligist Rot-Weiß Erfurt leiht Mittelfeldspieler Amer Kadric für ein Jahr an Regionalligist SC Wiedenbrück aus. Das teilte der Klub am Samstag mit. Der 21-Jährige soll in Wiedenbrück Spielpraxis sammeln.

+++ 11.47 Uhr: Zwei Neue für Austria Wien +++

Austria Wien darf sich über zwei Neuzugänge freuen: Linksaußen Felipe Pires (FSV Frankfurt) und Innenverteidiger Petar Filipovic (SV Ried) wechseln in die österreichische Hauptstadt. Die medizinischen Tests stehen allerdings noch aus.

+++ 11.25 Uhr: Neymar sagt Real ab +++

Die Zukunft von Neymar hängt seit Monaten in der Schwebe. Verlängert der brasilianische Superstar seinen Vertrag beim FC Barcelona oder stürzt er sich in ein neues Abenteuer?

Eines ist inzwischen zumindest klar: Zu Real Madrid wird der 24-Jährige definitiv nicht wechseln. Neymar senior hat einen Transfer seines Sohnes zum Erzrivalen Barcas ausgeschlossen.

"Reals Chancen sind gleich null", stellte er im Gespräch mit Fox Sports klar. Der Vater weiter: "Die Spekulationen sind groß, über Neymar werden tausend Sachen gesagt. Tatsache ist, dass er noch zwei Jahre in Barcelona unter Vertrag steht und dort glücklich ist."

Allerdings leugnete der engste Vertraute des Dribbelkünstlers nicht, dass viele Klubs Neymar gerne in ihren Reihen hätten: "Das ist bekannt, heißt aber nicht, dass wir Verhandlungen mit diesen Klubs führen. Zuerst müsste ein interessierter Klub mit Barca sprechen."

+++ 11.08 Uhr: Atletico-Interesse an Aubameyang bestätigt +++

Droht Borussia Dortmund in Pierre-Emerick Aubameyang einen weiteren Leistungsträger in diesem Sommer zu verlieren?

Mit seiner bärenstarke Saison hat der Gabuner jedenfalls das Interesse zahlreicher Vereine auf sich gezogen. Darunter: Atletico Madrid

Laut Pierre-Francois Aubameyang, dem Vater des BVB-Stars, existiert eine Transfer-Anfrage der Spanier. "Ja, Atletico ist interessiert. Aber auch viele weitere Vereine", wird er von der Sportzeitung as zitiert.

"Das ist logisch", so Pierre-Francois weiter, "nach dieser Saison wollen ihn viele Vereine. Aber er hat noch vier Jahre Vertrag beim BVB und aus Respekt dürfen wir nicht sprechen."

Der laut Medienberichten auch von Real Madrid und Manchester City umworbene Aubameyang hatte am Freitag bei einem Besuch in seiner spanischen Heimat eingeräumt: "Ich würde irgendwann gerne in Spanien spielen. Diesen Traum habe ich seit kleinauf."

+++ 10.51 Uhr: Klopp will Southampton-Star +++

Jürgen Klopp arbeitet an dem FC Liverpool der Zukunft. Nach Informationen von Sky Sports hat der Trainer der Reds seine Fühler nach dem senegalesischen Flügelflitzer Sadio Mane vom FC Southampton ausgestreckt.

Es soll bereits Gespräche zwischen Liverpool und Mane geben.

Southampton v Aston Villa - Premier League
Sadio Mane könnte sich demnächst Jürgen Klopps FC Liverpool anschließen © Getty Images

Der 24-jährige Linksaußen gilt neben Mario Götze (FC Bayern) als Klopps Wunschkandidat für die Offensive. Für den Ex-Profi von RB Salzburg müsste Liverpool rund 36 Millionen Euro hinblättern.

In der jüngeren Vergangenheit wechselten bereits einige Spieler von den Saints zu Liverpool: Adam Lallana, Nathaniel Clyne, Dejan Lovren und Rickie Lambert. Mit Mane soll nun ein weiterer an die Anfield Road kommen.

+++ 10.40 Uhr: Milan holt Serie B-Torschützenkönig +++

Der AC Mailand hat Torjäger Gianluca Lapadula vom italienischen Noch-Zweitligisten Delfino Pescara unter Vertrag genommen. Die Lombarden bestätigten die Verpflichtung des 26-Jährigen am Freitagabend.

Der Torschützenkönig der abgelaufenen Serie B-Saison (27 Tore, elf Assists) unterschrieb einen Vertrag bis 2021, die Ablösesumme liegt laut italienischen Medienberichten bei zehn Millionen Euro.

+++ 10.03 Uhr: 40 Millionen Euro für Icardi? +++

Nach der Absage von Jamie Vardy, der nach der EM einen neuen Vertrag bei Leicester City unterschreiben wird, muss sich der FC Arsenal nach einer anderen Offensiv-Option umsehen.

Der Coach der Gunners, Arsene Wenger, favorisiert dabei offenbar Mauro Icardi. Nach Informationen von Talksport bereitet Wenger eine 40-Millionen-Euro-Offerte für den Kapitän von Inter Mailand vor.

Icardi zieht einen Wechsel jedoch ebenso wenig wie Vardy in Erwägung. "Ich bleibe auf jeden Fall hier", sagte der 23-jährige Argentinier erst im Mai. 

Der Vertrag des Inter-Mittelstürmers, der in der abgelaufenen Saison 16 Tore in 34 Spielen erzielte, läuft ohnehin noch bis 2019. 

+++ 9.43 Uhr: Neapel arbeitet an Verbleib von Offensiv-Stars +++

Torjäger Gonzalo Higuain und Mittelfeldstar Marek Hamsik vom italienischen Vizemeister SSC Neapel sind heiß begehrt. Der Klub denkt aber überhaupt nicht daran, seine beiden wichtigsten Spieler abzugeben. 

Wie mehrere italienische Medien berichten, arbeitet Neapel-Boss Dino De Laurentiis intensiv an einem Verbleib des Offensiv-Duos. Die Gazzetta dello Sport will wissen, dass Higuain einer Vertragsverlängerung bereits grundsätzlich zugestimmt hat. Ein Wechsel zum FC Liverpool oder Atletico Madrid ist wohl vom Tisch.

Video

"Wenn Gonzalos Worte aufrichtig sind, dann wird er noch mindestens fünf Jahre für uns spielen", sagte De Laurentiis Radio Kiss Kiss. Higuains aktueller Kontrakt besitzt noch eine Laufzeit bis 2018.

Hamsik soll laut Radio CRC ebenfalls bereit sein, ein neues Arbeitspapier zu unterzeichnen. Dem Vernehmen nach streckt Neapels Ligakonkurrent Juventus Turin seine Fühler nach dem Slowaken aus.

+++ 9.39 Uhr: Kachunga verlässt Ingolstadt gen England +++

Angreifer Elias Kachunga verlässt den FC Ingolstadt 04 auf Leihbasis und wechselt zur kommenden Saison zum englischen Fußball-Zweitligisten Huddersfield Town. Der Klub aus der Grafschaft Yorkshire besitzt im Anschluss eine Kaufoption für den 24-Jährigen, der bei den Schanzern bis 2019 unter Vertrag steht.

Kachunga war vor der abgelaufenen Saison für 1,5 Millionen Euro Ablöse von Bundesliga-Absteiger SC Paderborn nach Ingolstadt gewechselt. Bei den Oberbayern kam er allerdings nur zu zehn Kurzeinsätzen (kein Tor).

+++ 9.30 Uhr: Trotz Brexit: Real will mit Bale verlängern +++

Die Entscheidung Großbritanniens für einen Austritt aus der Europäischen Union stellt auch den Fußball vor Probleme. Gerade große Ligen wie die spanische, die einer Begrenzung von Nicht-EU-Spielern unterliegen, sind zukünftig vom Brexit betroffen.

Mit Real Madrid müsste sogar einer der größten Vereine der Welt eine Brexit-Hürde überwinden - wenn auch erst in zwei Jahren. Der Champions-League-Sieger hat mit dem Waliser Gareth Bale aktuell vier und damit einen Nicht-EU-Ausländer mehr in seinem Kader als erlaubt.

Der Kolumbianer James Rodriguez sowie die Brasilianer Danilo und Casemiro füllten bis dato die drei Nicht-EU-Spieler-Plätze.

Dass nun Bale auf Reals Abstellgleis gerät, ist unwahrscheinlich. Vielmehr steht der 26-jährige Superstar laut der Marca vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2023. Anders könnte es bei Rodriguez aussehen, der keinen Stammplatz im Team von Zinedine Zidane hat und angeblich mit einem Wechsel kokettiert. 

Real Madrid v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final
Gareth Bale wechselte 2013 für angeblich 100 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu Real © Getty Images

Die Madrilenen könnten im Fall der Fälle aber auch einen anderen Weg einschlagen, indem sie einen der genannten Südamerikaner einbürgern lassen. Reals brasilianischer Linksverteidiger Marcelo besitzt zum Beispiel auch einen spanischen Pass. Voraussetzung dafür ist im Normalfall ein zehn Jahre langer Aufenthalt in Spanien, wobei diese Frist auch auf fünf, zwei Jahre oder sogar zwölf Monate verkürzt werden kann. 

+++ 9.24 Uhr: Payet auf Zidanes Wunschliste? +++

Dimitri Payet ist die Entdeckung der Europameisterschaft. Mit seinen Dribblings, Toren und Vorlagen weckt der 29-jährige Franzose das Interesse einiger Top-Klubs.

Darunter befindet sich offenbar auch Real Madrid. Zumindest hält der Trainer des Champions-League-Siegers, Zinedine Zidane, große Stücke auf den Shooting-Star von West Ham United.

"Für ihn ist keine Bühne zu groß. Er würde jede Mannschaft in Europa besser machen. Aus der Perspektive des Trainers hat er alles, was man von einem offensiven Mittelfeldspieler haben will. Er kann Tore schießen, vorbereiten. Jeder Verein würde ihn haben wollen", sagte Zidane der englischen Zeitung Mirror.

Payets Vertrag bei West Ham läuft noch bis 2021. Dem Vernehmen nach würden die Londoner bei einem 50 Millionen Euro schweren Angebot über einen Verkauf des Freistoßspezialisten nachdenken.

+++ 8.55 Uhr: BVB soll 36 Mio. für Bellarabi bieten +++

Während der Transfer von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United anbahnt, arbeitet Borussia Dortmund offenbar mit Hochdruck an einer Ersatzlösung - und ist dabei bereit, tief in die Tasche zu greifen.

Für Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen soll der BVB satte 36 Millionen geboten haben. Das berichtet die Bild. Mit einem Angebot von 24 Millionen seien die Dortmunder vor rund einem Monat schon einmal abgeblitzt.

Aber selbst für 36 Millionen will Leverkusen Bellarabi, der es knapp nicht in den EM-Kader des DFB-Teams geschafft hat, nicht abgeben.

"Es gab noch mal eine offizielle Anfrage aus Dortmund vor einigen Tagen", bestätigte Sportdirektor Rudi Völler, stellte aber klar: "Von uns gab es sofort die Absage. Karim abzugeben, ist für uns nicht im Ansatz ein Thema. Er bleibt definitiv. Bellarabi ist unverkäuflich. Und das weiß Michael Zorc auch!"

Bellarabis Vertrag bei Bayer läuft noch bis 2020 - ob der Wechsel aber wirklich gestorben ist? Wenn der Mkhitaryan-Deal durch ist, könnte das Thema womöglich noch einmal akut werden. Zumal Bild unter Berufung auf BVB-Kreise berichetet, der Nationalspieler sei einem Wechsel nicht abgeneigt.

+++ 7.49 Uhr: Real macht bei Jesus ernst +++

Die Königlichen machen im Rennen um Gabriel Jesus offenbar ernst. Die Marca berichtet, dass sich der Champions-League-Sieger seit Freitag in konkreten Verhandlungen mit dem brasilianischen Supertalent befindet.

An Jesus sollen auch der FC Bayern und Real Madrids großer Rivale FC Barcelona interessiert sein. Nach SPORT1-Informationen kann der 19-Jährige seinen Klub SE Palmeiras für 24 Millionen zu einem der folgenden europäischen Topklubs verlassen: die drei bereits genannten sowie Paris Saint-Germain und Manchester United.

Freitag, 24 Juni:

+++ 23.40 Uhr: Guardiola schnappt Barca Wunderknaben weg +++

Pep Guardiola hat offenar einen neuen Wunderknaben. Die Daily Mail und andere englische Medien berichten, dass sein neuer Klub Manchester City sich die Dienste des 15-jährigen Benjamin Garre gesichert haben - und damit den ehemaligen Arbeitgeber des neuen Teammanagers der Citizens ausgestochen haben.

Denn auch der FC Barcelona stand angeblich vor der Verpflichtung des argentinischen offensiven Mittelfeldspielers, zog jetzt aber den Kürzeren. "Ich werde diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen, zu City zu wechseln. Jeder Spieler träumt davon. Es ist ein Geschenk Gottes", wird Garre zitiert. Der 15-Jährige stammt aus der Jugend von Velez Sarsfield in Buenos Aires.

+++ 22.28 Uhr: Kachunga nach England +++

Angreifer Elias Kachunga verlässt den FC Ingolstadt 04 auf Leihbasis und wechselt zur kommenden Saison zum englischen Fußball-Zweitligisten Huddersfield Town. Der Klub aus der Grafschaft Yorkshire besitzt im Anschluss eine Kaufoption für den 24-Jährigen, der bei den Schanzern bis 2019 unter Vertrag steht.

Kachunga war vor der abgelaufenen Saison für 1,5 Millionen Euro Ablöse von Bundesliga-Absteiger SC Paderborn nach Ingolstadt gewechselt. Bei den Oberbayern kam er allerdings nur zu zehn Kurzeinsätzen (kein Tor).

+++ 19.02 Uhr: Brexit macht Sane teuer +++

Wie lange hält es Leroy Sane noch beim FC Schalke? Der Shootingstar steht bei diversen europäischen Topklubs auf dem Zettel.

Jetzt, da die begehrtesten Spieler bei der EM im Schaufenster stehen, geht das Feilschen um die Ablösesummen los. In England, wo Sane besonders begeht ist, kursieren Summen jenseits der 40 Millionen Pfund, was in etwa 50 Millionen Euro entspricht. Manchester City wird als prominentester Interessent gehandelt.

Vermutlich muss der Scheich-Klub aber deutlich mehr für den 20-Jährigen hinblättern, als ihm lieb sein wird. Das Brexit-Referendum in Großbritannien macht den Linksfuß nämlich nochmal teurer.

Weil die Mehrheit der Briten für einen Ausstieg aus der EU votierten, ist der Wert des Pfunds nochmal deutlich mehr eingebrochen als der des Euros. Der "Manchester Evening Standard" hat sogleich ausgerechnet, dass Sanes Marktwert in Folge des Währungsverfalls auf über 50 Millionen Euro geklettert ist (aus englischer Sicht betrachtet). 

Bei dieser Ablösesumme würde Sane prompt zum zweitteuersten Spieler aufsteigen, den ein Bundesligist jemals verkauft hat. Unangefochten in diesem Ranking ist immer noch der Ex-Wolfsburger Kevin de Bruyne, den es ja bekanntlich auch zu ManCity gezogen hat.

+++ 17.34 Uhr: Berlin holt Pedersen +++

Zweitligist Union Berlin hat sich mit dem dänischen U21-Nationalspieler Kristian Pedersen verstärkt. Der 21 Jahre alte Linksverteidiger erhält einen Dreijahresvertrag bis Juni 2019, der für die Bundesliga und die 2. Liga Gültigkeit besitzt. Pedersens Vertrag beim dänischen Zweitligisten HB Köge lief noch bis Juni 2017.

+++ 16.33 Uhr: Platte bleibt Darmstädter +++

Bundesligist Darmstadt 98 leiht Stürmer Felix Platte für eine weitere Saison vom Liga-Rivalen Schalke 04 aus. "Es war sein und unser Wunsch, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Wir freuen uns, dass das geklappt hat, und hoffen, dass sich Felix weiter gut entwickelt", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Holger Fach.

Platte (20) spielt seit dem 20. Spieltag der vergangenen Saison für die Lilien. Er kam in zwölf Spielen insgesamt 140 Minuten zum Einsatz, ohne ein Tor zu erzielen. Auf Schalke besitzt er einen Vertrag bis 2018.

+++ 15.58 Uhr: Aubameyang träumt von Spanien +++

Nicht zum ersten Mal hat sich Pierre-Emerick Aubameyang zu seiner Zukunft geäußert. "Ich würde gerne in Spanien spielen", sagte der Angreifer des von Borussia Dortmund dem Diario de Avila bei einem Besuch seiner Verwandten auf der iberischen Halbinsel.

Bernabeu Digital zitierte Aubameyang wie folgt: "Für mich ist es ein Traum, hier zu spielen, weil ich hier Familie habe. Diesen Traum habe ich schon seit kleinauf."

Passend dazu wird er mit Atletico Madrid in Verbindung gebracht. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, dass der 27-Jährige den BVB in Richtung Spanien verlässt.

+++ 15.40 Uhr: Aue verpflichtet bulgarischen Stürmer +++

Zweitligist Erzgebirge Aue hat Stürmer Martin Toschew mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet. Der 26 Jahre alte Bulgare spielte zuletzt in seiner Heimat für den Erstligisten OFK Pirin und erzielte in der Saison zehn Tore.

Außerdem sind die "Veilchen" um Klarheit in der Torhüter-Frage bemüht. Neben Stammkeeper Martin Männel plant der Aufsteiger mit Neuzugang Maik Ebersbach und den Eigengewächsen Robert Jendrusch und Mario Seidel. Einer der beiden jungen Keeper soll aber noch ausgeliehen werden, um Spielpraxis zu erlangen.

+++ 15.14 Uhr: Durchkreuzt Mourinho Reals Pläne? +++

Real Madrid ist einer von vielen Vereinen, die an Paul Pogba interessiert sind. Die Königlichen besitzen dem Vernehmen nach die besten Karten auf eine Verpflichtung des französischen Superstars in Diensten von Juventus Turin. Jose Mourinho will das ändern.

Wie Manchester Evening News berichtet, hat der neue Teammanager von Manchester United den Mittelfeldmann von Juventus Turin neben Borussia Dortmunds Henrik Mkhitaryan und Offensiv-Routinier Zlatan Ibrahimovic zu seinem absoluten Wunsch-Transfer auserkoren. Der Portugiese werde eine Offerte vorbereiten, "die alle von den Sitzen reißt", heißt es in dem Bericht.

Pogba-Berater Mino Raiola meinte zuletzt: "120 Millionen? 140 Millionen? Paul ist das wert, was ein Klub bereit ist für ihn zu zahlen."

Pogba war von 2009 bis 2012 in ManUtds Jugendabteilung ausgebildet worden. Sollte eine Rückholaktion des heute 23-Jährigen scheitern, würde Mourinho wohl eine Verpflichtung von dessen Landsmann N'Golo Kante ins Auge fassen.

+++ 15.03 Uhr: Wenger bekundet Interesse an Kante +++

Nachdem die Verpflichtung von Jamie Vardy geplatzt ist, wirbt der FC Arsenal um einen anderen Leistungsträger des englischen Sensationsmeisters Leicester City: N'Golo Kante.

Der defensive Mittelfeldspieler aus Frankreich, einer der besten der abgelaufenen Spielzeit, hat Arsenal-Coach Arsene Wenger bei der Europameisterschaft scheinbar endgültig von seinen Fähigkeiten überzeugt.

Watford v Leicester City - Premier League
N'Golo Kante blickt in eine ungewisse Zukunft © Getty Images

"Er gefällt uns", gab Wenger im Gespräch mit beIN Sports zu: "Doch wir müssen abwarten, was passiert. Es ist schwierig, in diesem Moment darüber zu sprechen. Außerdem sind wir nicht der einzige Klub, der an ihm interessiert ist und wissen nicht, ob Leicester bereit ist, ihn abzugeben."

Neben Arsenal gelten auch Manchester United, Paris St. Germain und Real Madrid als mögliche Abnehmer für den 25-jährigen Kante. Leicester City verlangt angeblich mindestens 25 Millionen Euro für seinen "Staubsauger", dessen Vertrag noch eine Laufzeit bis 2019 besitzt.

+++ 14.49 Uhr: Portugal-Star heiß begehrt +++

Portugal spielt keine überzeugende Europameisterschaft, nur wenige Einzelkönner wissen zu glänzen. Einer dieser Einzelkönner ist Offensiv-Allrounder Nani. Der 29-jährige Profi von Fenerbahce Istanbul hat nach drei Spielen bereits zwei Treffer vorzuweisen.

Solche Leistungen wecken Begehrlichkeiten bei vielen namhaften Vereinen aus Europas Top-Ligen England, Spanien und Italien. So sollen der Daily Mail zufolge der FC Everton, der FC Liverpool, der FC Valencia und Inter Mailand an dem einstigen Flügelflitzer von Manchester United interessiert sein. 

Ein Grund für das große Interesse der genannten Klubs an Nani ist die Tatsache, dass der Rechtsfuß die türkische Süper Lig zu einem Schnäppchenpreis verlassen kann. Die Ausstiegsklausel des technisch versierten Portugiesen liegt bei rund acht Millionen Euro.

+++ 14.32 Uhr: Ein Neuer für Frankfurt +++

Der FSV Frankfurt hat sich für ein Jahr die Dienste von Stefan Maderer gesichert. Dies teilte der Drittligist am Freitag mit.

Der 19 Jahre alte Stürmer kommt auf Leihbasis vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth, bei dem er im vergangenen Jahr meist in der Regionalligamannschaft gespielt hatte. In der 2. Liga kam Maderer bislang lediglich zu zwei Kurzeinsätzen.

+++ 14.15 Uhr: Falcao kehrt zurück +++

Radamel Falacao kehrt zum französischen Erstligisten AS Monaco zurück. Der Ligue-1-Klub gab bekannt, dass der kolumbianische Angreifer am Freitag den Medizincheck absolviere. 

Zwischen 2009 und 2013 trumpfte der Nationalspieler beim FC Porto und bei Atletico Madrid auf. Seit seinem Wechsel zum AS Monaco 2013 lief es aber nicht mehr rund für den Mittelstürmer.

Erst verletzte er sich schwer am Knie, bei Manchester United (2014/15) und dem FC Chelsea (2015/16) setzte sich der 30-Jährige nicht durch.

+++ 13.46 Uhr: Schalke baggert an Sane +++

Nein, nicht an Leroy Sane. Die Königsblauen sind nach Bild-Informationen in den Poker um Salif Sane vom Absteiger Hannover 96 eingestiegen. 

Demzufolge stellt der bis 2018 bei Hannover unter Vertrag stehende Sane eine Option für das defensive Mittelfeld der Schalker dar. Nach dem Abgang von Roman Neustädter will S04-Manager Christian Heidel noch einen Sechser verpflichten.

Mit seinem Interesse an Sane ist der Europa-League-Teilnehmer nicht allein. Der 1. FC Köln buhlt seit Wochen um den 25 Jahre alten Abräumer, ist jedoch mit einer 3,5 Millionen Euro schweren Offerte bei den Hannoveraner abgeblitzt. 96 fordert dem Vernehmen nach acht Millionen Euro für Sane.

(Fußball ist Deine Welt? Der Bolzplatz Deine Arena? Dann melde Dich jetzt für den PlayStation Junior Champions Cup an und beweise es allen! Weitere Informationen hier.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel