vergrößernverkleinern
Juventus FC v FC Internazionale Milano - TIM Cup
Alvaro Morata kommt für Juve in dieser Saison auf sieben Tore in 34 Pflichtspielen © Getty Images

Nach Toni Kroos und Co. hat es jetzt Ex-Real-Star Alvaro Morata erwischt. Der Kontrakt des Juve-Stürmers landete im Internet und offenbart interessante Zahlen.

Der Nächste bitte.

Stürmer Alvaro Morata von Juventus Turin ist das neueste Opfer der Fußball-Enthüllungsplattform Football Leaks.

Demnach überwies Juve im Sommer 2014 20 Millionen Euro an Moratas Ex-Klub Real Madrid, um den Spanier von den Königlichen loszueisen. Die Summe soll in vier Jahresraten überwiesen werden, die jeweils im Juni eines Jahres fällig sind.

Zurück zu Real?

Außerdem ließ sich Moratas Jugendklub eine Rückkaufoption in dem Vertrag verankern, die Real zusichert, Morata diesen oder nächsten Sommer für 30 Millionen Euro zurückzuholen, wenn er auf mehr als 50 Prozent der Saisonspiele beim italienischen Rekordmeister kommt.

Angeblich war Real schon im letzten Sommer daran interessiert, Gebrauch von dieser Klausel zu machen. Der Deal soll aber am Veto des Stürmers gescheitert sein.

Bei weniger Einsätzen würde sich die Ablösesumme auf bis zu der Summe von 20 Millionen Euro verringern, also genau den Betrag, den Real damals für ihn bekam.

Alle anderen Vereine würde Morata allerdings weitaus teurer zu stehen kommen. Seine Ausstiegsklausel beläuft sich demnach auf 80 Millionen Euro. Die allerdings komplett an Real Madrid fließen würde, sollte Morata vor Juli nächsten Jahres die alte Dame verlassen. Der aktuelle Kontrakt des spanische Nationalspielers läuft noch bis 2018.

Moratas Lust am Spaß scheint die Enthüllung aber keinen Abbruch getan zu haben. Auf Instagram veröffentlichte er ein Video, wie er mit seinem Teamkollegen Simone Zaza durch den regennassen Rasen am Trainingsgelände rutscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel