vergrößernverkleinern
Eine gute Figur würde Mario Götze auch in den Trikots von Juventus, Manchester United, Dortmund, Atletico Madrid und Liverpool abgeben. © SPORT1-Grafik: Paul Haenel

München - Mario Götze könnte natürlich beim FC Bayern bleiben, sein Vertrag läuft bei 2017. Die Zeichen stehen aber auf Abschied. SPORT1 macht den Check, zu welchem Klub er passen könnte.

Sein Vertrag läuft bis 2017, Mario Götze kann nach der EM in Frankreich natürlich noch eine Saison beim FC Bayern München bleiben, sich in aller Ruhe anschauen, was Carlo Ancelotti mit ihm vorhat.

Götze ist ein Spieler, der jederzeit den Unterschied machen kann, Ein klassischer Offensiv-Spielmacher, ein fantasista mit einem feinen rechten Füßchen, dazu taktisch gut ausgebildet.

Renaissance unter Ancelotti?

Italienische Trainer stehen auf solche Spielertypen auch noch ein bisschen mehr als ihre Kollegen aus Spanien oder Deutschland. Technik und Spielwitz schlägt bei ihnen oft Geschwindigkeit. Götze könnte unter Ancelotti durchaus eine Renaissance beim FC Bayern erleben.

Video

Sollte Götze dann zu seinen Einsatzzeiten kommen, und - für einen Spieler wie ihn fast genauso wichtig – genug Wertschätzung des Trainers verspüren, könnte er dann seinen Vertrag verlängern. Oder eben ablösefrei wechseln.

Doch momentan stehen die Zeichen auf einen Abschied Götzes schon diesen Sommer. "Ich bin überzeugt, dass das Missverständnis Götze/Bayern am Saisonende gelöst wird", sagt etwa SPORT1-Kolumnist Fredi Bobic.

Interessenten für Götze gibt es genügend. Bei 40 Millionen Euro Ablöse dürfte Bayern, sofern Götze gehen will, schwach werden.

Doch welcher Klub würde zu Götze passen? SPORT1 macht anhand der heißesten Gerüchte um Götze den Check:

Zurück zu Klopp! Götze zum FC Liverpool

Was spricht dafür?

Jürgen Klopp! Der Trainer förderte den jungen Götze bedingungslos, er brachte ihn dorthin, wo Götze hingehörte. An Streicheleinheiten würde es ihm nicht mangeln.

Zudem kennt Götze Klopps radikales Umschaltspiel aus dem Effeff, Liverpool hätte mit Götze und Roberto Firmino ein superspannendes Spielmacher-Duo, das Spielfreude und Effektivität zurückbringen könnte an die Anfield Road.

Weder James Milner noch Adam Lallana, Jordan Henderson oder Coutinho überzeugten diese Saison restlos.

Was spricht dagegen?

Liverpool droht, das internationale Geschäft zu verpassen. Sollte die UEFA Europa League gewonnen werden, könnte man zwar sogar in der Champions League antreten – doch Liverpools Gegner im Viertelfinale ist Dortmund.

Mario Götze im Trikot des FC Liverpool. © SPORT1-Grafik: Paul Haenel

Mit Schweinsteiger unter Mourinho! Götze zu United

Was spricht dafür?

United ist nach dem 1:0 im Manchester-Derby plötzlich wieder im Rennen um die Champions League, im Sommer dürfte zudem Jose Mourinho Louis van Gaal als Trainer ablösen. United dürfte dann wieder etwas vom Ballbesitzfußball des Niederländers abrücken, ähnlich spielen wie früher Dortmund.

Ein wenig Kreativität würde der Mannschaft außerdem gut tun. Götze könnte das fehlende Puzzleteil sein, um die an sich exzellent besetzte Offensive mit Juan Mata,  Anthony Martial, Wayne Rooney in Top-Form und dem neuen Goldjungen Marcus Rashford regelmäßig wieder glänzen zu lassen.

Was spricht dagegen?

Keiner weiß, was Mourinho mit United wirklich vorhat. Zuletzt wurde auch immer wieder Toni Kroos als Kandidat für den Rekordmeister gehandelt. Sollte die Passmaschine wirklich von Real Madrid kommen, dürfte es ganz schön eng werden im offensiven Mittelfeld bei United. Ob dann noch Platz wäre für Götze? Und weiter vorne drängt Wayne Rooney auf seine Rückkehr.

Götze bei Manchester United - würde das gutgehen? © SPORT1-Grafik: Paul Haenel/Getty Images

Hola Madrid! Götze zu Atletico Madrid

Was spricht dafür?

Atletico, derzeit auf Platz zwei in Spanien, wird nächste Saison wieder in der Champions League spielen. Trainer Diego Simeone verlangt von seinen Spielern zwar grundsätzlich eine beinahe unmenschliche Laufleistung, lässt aber die Offensivspieler relativ frei aufspielen. Atletico dürfte im Sommer einen Nachfolger für den besten Torschützen Antoine Griezmann brauchen, der nur schwer zu halten sein wird.

Was spricht dagegen?

Götze ist weniger torgefährlich als Griezmann und zudem Rechtsfuß. Mit Yannick Carrasco (22) und Koke (24) hat Atletico schon äußerst talentierte und schnelle Flügelstürmer, mit Angel Correa (21) auch schon den potentiellen Griezmann-Nachfolger im eigenen Kader.

Als Griezmann-Nachfolger zu Atletico Madrid? © SPORT1-Grafik: Paul Haenel/Getty Images

Ab nach Italien! Götze zu Juventus

Was spricht dafür?

Juventus hat Götze schon seit 2014 im Auge, unternahm diesen Sommer schon einen konkreten Anlauf, ihn von Bayern zu holen. Sollte Paul Pogba im Sommer tatsächlich zum teuersten Spieler der Welt werden, hätte Juve unbedingt Bedarf fürs offensive Mittelfeld. Abgesichert von Sami Khedira und Claudio Marchisio könnte Götze im offensiven Mittelfeld alle Freiheiten bekommen – oder mit Paulo Dybala ein weltweit einzigartiges Dribbelduo hinter Mario Mandzukic bilden.

Was spricht dagegen?

Götze hat bereits 2014 und 2015 nur wenig Lust gezeigt, nach Italien zu gehen. Die Serie A könnte eine Nummer zu klein für ihn sein.

Der Dribbler bei Juventus? © SPORT1-Grafik: Paul Haenel/Getty Images

Echte Liebe! Götze zurück nach Dortmund

Was spricht dafür?

In Dortmund kennt Götze jeden Grashalm, er würde seine alten Kumpels um Marco Reus wiedertreffen und könnte dem BVB zudem helfen, den Rückstand auf Bayern vielleicht noch ein bisschen kleiner zu machen. Sollte Henrikh Mkhitaryan den BVB verlassen, bräuchte Dortmund Ersatz.

Was spricht dagegen?

Das Geld! BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte zuletzt, dass sich Dortmund den verlorenen Sohn gar nicht mehr leisten könnte. Außerdem hat Dortmund mit den letzten Rückholaktionen von Nuri Sahin und Shinji Kagawa eher gemischte Erfahrungen gemacht.  

Götze im BVB-Trikot? Da werden Erinnerungen wach. © SPORT1-Grafik: Paul Haenel/Getty Images
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel