vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo steht noch bis 2018 bei Real Madrid unter Vertrag
Cristiano Ronaldo steht noch bis 2018 bei Real Madrid unter Vertrag © Getty Images

Die Gerüchte um einen Abschied des Superstars von Real Madrid verdichten sich. Der Portugiese setzt sich angeblich erneut mit Paris St. Germains Präsident zusammen.

Die Gerüchte um einen Abschied Cristiano Ronaldos von Real Madrid erhalten neue Nahrung.

Wie France Football berichtet, soll sich der dreimalige Weltfußballer in der vergangenen Woche mit Paris St. Germains Präsident Nasser Al-Khelaifi getroffen haben - und das nicht zum ersten Mal.

Demnach sei Ronaldo am Tag nach seiner Gala im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den VfL Wolfsburg per Privatjet in die französische Hauptstadt geflogen, wo er sich in einem Hotel mit Al-Khelaifi traf.

Video

Am folgenden Morgen habe Ronaldo den Rückflug angetreten, um pünktlich um 11 Uhr wieder zum Training bei den Königlichen anzutreten.

Laut France Football soll es bereits das fünfte Treffen zwischen dem Portugiesen und Al-Khelaifi gewesen sein, ein PSG-Sprecher habe sich auf Nachfrage jedoch nicht dazu äußern wollen.

Angesichts der erneuten Scheiterns der Pariser im Viertelfinale der Champions League scheint ein Großangriff der katarischen PSG-Besitzer für die kommende Saison nicht ausgeschlossen - zumal der Vertrag des bisherigen Superstars und Toptorjägers Zlatan Ibrahimovic im Sommer ausläuft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel