vergrößernverkleinern
Hannover 96 v FC Schalke 04 - Bundesliga
Ron-Robert Zieler verlässt Hannover 96 Richtung Premier League © Getty Images

Vor dem Hannoveraner hatte der englische Meister zwei andere Keeper aus der Bundesliga auf dem Zettel stehen. Die Nominierung für die Champions League ist fast sicher.

Ron-Robert Zieler unterschrieb in der vergangenen Woche einen Vertrag bis 2020 beim englischen Meister Leicester City.

Dabei war er sich laut kicker bereits mit dem 1. FC Köln über einen Langzeitvertrag einig. Das Blatt berichtet, dass die "Foxes" zunächst Loris Karius (Mainz 05) kaufen wollen, dieser zog aber Jürgen Klopps FC Liverpool vor. Anschließend verhandelte Leicester mit Kölns Timo Horn über einen Vertrag, einigte sich jedoch nicht.

Daraufhin fiel die Wahl auf Hannovers Zieler, bei dem Leicester am letztmöglichen Tag eine Ausstiegsklausel in Höhe von 3,5 Millionen Euro nutzte.

Zieler nimmt den Wirrwarr um seine Person locker: "Es gab die eine oder andere Möglichkeit für mich. Schließlich hat es sich gelohnt, Geduld zu haben und zu warten, bis der Stein ins Rollen kommt."

Der Lohn sind mögliche Einsätze in der Champions League. Dafür muss er sich jedoch gegen den bisherigen Stammkeeper Kasper Schmeichel durchsetzen. In Leicester tritt Zieler zu einem offenen Zweikampf an, wie er bestätigt. "Ich nehme die Herausforderung an, denn sie ist sehr reizvoll."

Da Leicester in vier Wettbewerben mitmischt, können bis zu 60 Saisonspiele auf die "Foxes" zukommen. "Ich denke, sie brauchen wie andere Klubs auf diesem Level einfach zwei auf der Torwartposition, mit denen sie dieses Programm stemmen können", meint Zieler.

Einen Platz auf der Meldeliste zur Königsklasse hat Zieler auch aus einem kuriosen Grund fast sicher: Dank seiner Ausbildung bei Manchester United gilt er als "Local Player", von denen jeder Verein mindestens vier Spieler der UEFA melden soll. Das Thema kam jedoch in den Gesprächen mit Leicester niemals auf, sagte Zieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel