vergrößernverkleinern
Verlässt Blaise Matuidi Paris St. Germain nach fünf Jahren? © Getty Images

Zwei Tage vor dem EM-Halbfinale zwischen Frankreich und Deutschland sorgt ein angeblicher Kurz-Ausflug von Mittelfeldmann Blaise Matuidi nach Manchester für Wirbel.

Zwei Tage vor dem EM-Halbfinale zwischen Frankreich und Deutschland sorgt ein angeblicher Kurz-Ausflug von Blaise Matuidi für Wirbel.

Der Mittelfeldspieler von Paris St. Germain soll Medienberichten zufolge am Tag nach dem Halbfinal-Einzug zu Vertragsgesprächen nach England gereist sein. Manchester United soll am 29-Jährigen interessiert sein. Nationaltrainer Didier Deschamps habe Matuidi dafür freigegeben, schreibt Goal.

Doch darf Matuidi Frankreich überhaupt während des Turniers verlassen? Die deutsche Nationalmannschaft muss die Flüge zu ihren Spielen beispielsweise vom Flughafen Annecy starten, obwohl jener in Genf bedeutend näher am Teamquartier in Evian wäre. Die Teams müssen die Reisen aber innerhalb Frankreichs absolvieren. Genf liegt in der Schweiz.

Droht den Franzosen und Matuidi womöglich gar eine Strafe? Nein. Ein Spieler darf das Ausrichterland während eines Turniers aus persönlichen und professionellen Gründen verlassen, erfuhr SPORT1 auf Nachfrage bei der UEFA.

Die Aufregung um Matuidi, bisher im Mittelfeld der Franzosen als Stammspieler gesetzt, war ohnehin unnötig. Nach SPORT1-Informationen hat er das Teamquartier in Clairefontaine am Montag gar nicht verlassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel