vergrößernverkleinern
Alexis Sanchez (r.) ist bei Inter Mailand im Gespräch © Getty Images

Um Inter Mailand zurück zu alter Stärke zu verhelfen, will Investor Erick Thohir gleich drei neue Stars zu den Italienern lotsen. Darunter befindet sich ein Wolfsburger.

Der indonesische Investor Erick Thohir will den kriselnden italienischen Traditionsklub Inter Mailand wieder zu alter Stärke führen und dafür noch in der laufenden Transferperiode tief in die Tasche greifen.

Nach der Verpflichtung des niederländischen Trainers Frank de Boer sollen mit dem portugiesischen Europameister Joao Mario (Sporting Lissabon), dem chilenischen Torjäger Alexis Sanchez (FC Arsenal) und Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) gleich drei neue Stars den Weg zu den Nerazzurri finden.

80 Millionen für Arsenal-Star

Mit Mario ist sich Inter bereits einig. Der 23-jährige Mittelfeldspieler soll laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten zunächst für zehn Millionen Euro ausgeliehen und im kommenden Sommer für 25 weitere fest verpflichtet werden. Damit wollen die Lombarden die Bedingungen des Financial Fair Play umgehen.

Denn: Die höchste Summe will Thohir für Sanchez ausgeben. Der Chilene soll bei Arsenal unglücklich sein und seit längerem mit einem Wechsel kokettieren. Wie die Sun vermeldet, bietet Inter satte 80 Millionen Euro für den 27-Jährigen.

Zugriff bei Gustavo?

Der Deal dürfte sich allerdings als schwierig gestalten, da Arsenal-Coach Arsene Wenger fest mit Sanchez plant und es sich nach dem verpatzten Saisonstart gegen den FC Liverpool (3:4) ohnehin nicht leisten kann, einen Leistungsträger zu verlieren.

Ähnlich sieht es beim Wolfsburger Gustavo aus. Nach Angaben der Gazzetta dello Sport sind sich Inter und der VfL zwar näher gekommen, doch die Italiener müssten wohl mindestens 25 Millionen Euro berappen, um die Niedersachsen von einem Verkauf des 29 Jahre alten Brasilianers zu überzeugen.

"Die Meldungen aus Italien möchte ich nicht kommentieren", meinte VfL-Manager Klaus Allofs schon in der vergangenen Woche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel