vergrößernverkleinern
Schon im Sommer dachte Diego Simeone über einen Abschied von Atletico Madrid nach © Getty Images

Diego Simeone macht sich schon länger Gedanken über einen Tapetenwechsel. Eine kuriose Vertragsänderung verdeutlicht, dass sich seine Zeit bei Atletico dem Ende zuneigt.

Einen Vertrag verkürzen statt verlängern - das gibt es auch nicht alle Tage.

Genau von dieser kuriosen Option soll nun Atletico Madrids Star-Trainer Diego Simeone Gebrauch gemacht haben. Das berichten mehrere spanische Medien, darunter die Sportzeitungen AS und Marca.

Atletico kommt Wunsch von Simeone nach

Demnach ist Simeone bei Atletico-Boss Miguel Angel Gil Marin mit der Bitte vorstellig geworden, seinen bis 2020 laufenden Vertrag um zwei Jahre zu verkürzen - erfolgreich.

Die Rojiblancos, die es im nächsten Champions-League-Gruppenspiel am 28. September mit dem FC Bayern zu tun bekommen, sollen ihren Anführer sogar mit einer Gehaltserhöhung ausgestattet haben.

Im März vergangenen Jahres hatte der Argentinier erst den langfristigen Kontrakt unterzeichnet und angekündigt, sich ausschließlich bei Atletico zu sehen.

Wechsel zu Inter Mailand?

An dieser Einstellung hat sich offenbar einiges geändert. Der Zeitung El Confidencial zufolge ist sich Simeone bereits sicher, das Kapitel Atletico bis 2018 zuschlagen zu wollen. 

"El Cholo" soll sich schon mit dem italienischen Traditionsklub Inter Mailand einig sein, für den er von 1997 bis 1999 zu seiner aktiven Zeit als Profi auflief.

Auch Paris St. Germain wird immer wieder als potentieller Abnehmer für den 46-Jährigen, der bereits im Sommer eine Luftveränderung in Erwägung gezogen hatte, gehandelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel