vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-TRAINING
Neymar bekommt aus Frankreich einiges ab © Getty Images

Wer benutzt hier wen? Im öffentlichen Zoff zwischen Neymar und Paris St. Germain schlägt der Berater des Brasilianers zurück. Die Anschuldigungen der Franzosen seien falsch.

Im Sommer kamen verstärkt Gerüchte auf, Barca-Star Neymar könne die Katalanen verlassen, um sich Paris Saint-Germain anzuschließen. Bekanntermaßen wurde nichts daraus.

Nun erhebt der französische Scheich-Klub heftige Vorwürfe gegen den Barca-Star. Dieser habe PSG nur als Druckmittel benutzt, um beim FC Barcelona eine höhere Gage im neuen Vertrag herauszuschlagen.

Video

Wagner Ribeiro, einer der Neymar-Berater, hatte zuvor bei ESPN Brazil gesagt, PSG hätte nicht nur die geforderte Ablöse von 190 Millionen bezahlt, sondern auch noch ein Jahresgehalt von 60 Millionen Euro.

"Das ist komplett falsch", widersprach PSG nun. "Neymar hat uns für seine Zwecke benutzt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel