Video

Fast wäre Paul Pogba im Sommer beim FC Barcelona gelandet. Barcas Sportdirektor Albert Soler berichtet von einer Abmachung mit Juve - und erklärt, warum der Deal platzte.

Der FC Barcelona hätte eigenen Angaben zufolge Paul Pogba kaufen können.

"Im vergangenen Jahr haben wir mit Juventus einen Vertrag geschlossen, der uns das Vorkaufsrecht eingeräumt hat, sollte der Verein ihn verkaufen", wird Barcas Sportdirektor Albert Soler in der Zeitschrift Sport zitiert. "In diesem Sommer haben wir dann entschieden, dass uns andere Spieler sportlich besser weiterhelfen."

Video

Statt Pogba habe man sich deshalb für Andre Gomes entschieden. "Der Vorstand wollte, dass uns niemand auf dem Markt überholen kann. Das hat es uns ermöglicht, mehrere Optionen zu haben", sagte Soler weiter.

Pogba ging für 105 Millionen Euro schließlich zu Manchester United.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel