Video

Roman Weidenfellers Pokalauftritt könnte für Umdenken beim BVB und dessen Urgestein sorgen. Aussagen von Hans-Joachim Watzke deuten eine klare Tendenz an.

Beschert die Top-Leistung von Roman Weidenfeller im Pokal gegen Union dem BVB-Urgestein doch nochmal einen neuen Vertrag?

Dass Weidenfeller, dessen Vertrag im Sommer endet und der mit über 14 Jahren im Verein Dienstältester bei den Schwarz-Gelben ist, im Sommer seine Karriere beenden könnte, galt nicht als ausgeschlossen.

Nun soll doch nochmal über einen neuen Ein-Jahres-Vertrag verhandelt werden: "Es ist klar, dass man nach so einer Euphorie über alles nachdenkt. Wir werden uns in der Winterpause in Ruhe zusammensetzen und dann entscheiden, wie es weitergeht", so der 36-Jährige in der Bild.

Was dazu passt: Auf Timo Horn angesprochen sagte Hans-Joachim Watzke kürzlich im ZDF-Sportstudio: "Im Sommer haben wir keinen Bedarf."

Scheint so, als habe Weidenfeller, der seit der Verpflichtung Roman Bürkis vor der letzten Saison nicht mehr in der Liga zum Einsatz kommt, doch noch eine Zukunft beim BVB.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel