vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Borussia Dortmund - Bundesliga
Pierre-Emerick Aubameyang traf am Wochenende viermal beim Hamburger SV © Getty Images

Offenbar bot ein englischer Topklub im Sommer 90 Millionen Euro für den Star von Borussia Dortmund. Für Michael Zorc aber längst kein Grund, in Verhandlungen einzusteigen.

Borussia Dortmund hatte im Sommer offenbar ein Angebot in Höhe von 90 Millionen Euro für Pierre-Emerick Aubameyang vorliegen.

Der italienische Spielerberater Vincenzo Morabito sagte dem Radiosender CRC, dass der FC Arsenal diese Summe für den 27-Jährigen geboten hatte. Der BVB hätte aber strikt abgelehnt.

"Ich weiß, dass Arsenal in diesem Sommer 90 Millionen Euro für Aubameyang geboten hat", verriet Morabito.

Auch er selbst rief bei Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc an, um über den Gabuner zu verhandeln: "Aber das 'Nein' war nicht verhandelbar." Morabito rief im Auftrag des SSC Neapel an, das einen Ersatz für Gonzalo Higuain (zu Juventus) suchte.

Im bis 2020 laufenden Vertrag das Torjägers ist keine Ausstiegsklausel verankert, die Ablöse ist frei verhandelbar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel