Video

Der neue Bayern-Präsident ledert bei einem Fan-Besuch gegen die Konkurrenz. Besonders die Löwen bekommen ihr Fett weg, SPORT1 zeigt seine besten Aussagen.

Uli Hoeneß ist schon wieder in alter Form. Zumindest, was seine Rhetorik angeht.

Beim Besuch eines Fanclubs in Wunsiedel am Sonntag präsentierte sich der neue Präsident des FC Bayern gewohnt wortgewaltig.

SPORT1 zitiert aus seinem Sprüchefeuerwerk. Hoeneß über... 

...seine Wiederwahl:

"Wenn Trump mit 70 Präsident der USA wird, kann ich auch mit 64 Präsident des FC Bayern sein."

...die Rivalität mit 1860 München:

"Ich habe schon mit Tausenden Musikern geredet, die die Kapelle stellen, die 1860 aus der Arena begleitet."

"Seit Jahren träumt die Löwen vom eigenen Stadion. Sie sollten mit Donald Trump reden, vielleicht baut der ihnen eins."

...das Verhältnis mit BVB-Boss Watzke:

"Wir sollten die Rivalität zu Borussia Dortmund erhalten, ich werde mit Herrn Watzke nicht Arm in Arm durch die Welt laufen."

Video

...den schwächelnden Thomas Müller:

"Einen Spieler seiner Klasse muss man durchziehen lassen, bis er wieder trifft."

Video

...den neuen Konkurrenten RB Leipzig:

"Wir werden Leipzig mit allen Mitteln bekämpfen - und am Ende auch besiegen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel