vergrößernverkleinern
Hamburger SV v RB Leipzig - Bundesliga
Bruno Labbadia könnte die Nachfolge von Dieter Hecking beim VfL Wolfsburg antreten © Getty Images

Das Interesse des VfL Wolfsburg an Bruno Labbadia wird nach SPORT1-Informationen immer konkreter. Der Ex-HSV-Coach soll sich bereits mit Klaus Allofs getroffen haben.

Bruno Labbadia ist der Wunschkandidat für den Trainerjob beim VfL Wolfsburg.

Nach SPORT1-Informationen wird das Interesse der Wölfe an dem jüngst beim Hamburger SV entlassenen Coach immer konkreter.

Unter anderem sollen sich Labbadia und VfL-Manager Klaus Allofs bereits mehrfach getroffen haben. Labbadia selbst ist von der Idee, die Nachfolge von Dieter Hecking anzutreten, alles andere als abgeneigt.

Beim HSV war Labbadia nach einem schwachen Saisonstart freigestellt worden, bezieht aber immer noch sein Salär für den bis 2017 laufenden Vertrag. Die Hamburger würden sich das Gehalt sparen, wenn der VfL Labbadia verpflichten würde.

Wunschkandidat Andre Villas-Boas hatte Wolfsburg unlängst abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel