vergrößernverkleinern
FBL-OLY-RIO-2016-MEN-BRA-GER
Walace (r., im Zweikampf mit Max Meyer) gewann mit Brasilien die Goldmedaille im Olympiafinale gegen Deutschland © Getty Images

Klub-Boss Heribert Bruchhagen spricht von "konkreten Gesprächen" mit Walace. Doch auch ein englischer Klub soll am brasilianischen Olympiasieger Interesse haben.

Der neue Vorstandsboss Heribert Bruchhagen hat erstmals das Interesse des Hamburger SV am brasilianischen Olympiasieger Walace bestätigt. "Die Gespräche sind konkret", sagte Bruchhagen bei Sky: "Ob am Ende ein Ergebnis dabei herauskommt, wird man sehen." Sportdirektor Jens Todt weilte zuletzt zu Verhandlungen in Rio.

Doch womöglich sind alle Bemühungen umsonst. Denn die Hanseaten haben offenbar finanzstarke Konkurrenz im Werben um den 21 Jahre alten Mittelfeldspieler bekommen. Nach übereinstimmenden Medienberichten ist der englische Meister Leicester City ins Werben um den Abräumer von Gremio Porto Alegre eingestiegen.

Die im Raum stehende Ablösesumme von bis 15 Millionen Euro wäre für den HSV nur schwer zu stemmen. "Es sollte eine klare Verstärkung sein. Doch dann kommt man schnell in eine finanzielle Dimension, die wirtschaftlich nicht machbar ist" sagte Bruchhagen der Bild.

Für Leicester wären die 15 Millionen wohl eher Peanuts.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel