vergrößernverkleinern
Dayot Upamecano (r.) wird nach Leipzig wechseln © Getty Images

Der Transfer eines Abwehr-Talents ist bei RB Leipzig nach Medienberichten perfekt. Der Aufsteiger bedient sich erneut beim Schwesterklub Red Bull Salzburg.

Bundesligist RB Leipzig steht offenbar vor der Verpflichtung eines weiteren Spielers von seinem Schwesterklub Red Bull Salzburg. Wie die Salzburger Nachrichten berichteten, soll der Wechsel des französischen Abwehrspielers Dayot Upamecano zum Rekord-Aufsteiger bereits feststehen und noch in dieser Woche offiziell über die Bühne gehen. Als Ablöse für das 18 Jahre alte Talent sind zwölf Millionen Euro im Gespräch.

"Es gibt keinen neuen Stand. Es ist natürlich so, dass wir die Augen offen halten und schauen, ob es Möglichkeiten gibt, die uns weiterhelfen", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag im Trainingslager im portugiesischen Lagos. Generell hat Rangnick jedoch eine hohe Meinung vom Innenverteidiger mit afrikanischen Wurzeln. "Schon als ich ihn 2015 nach Salzburg geholt habe, waren viele Klubs an ihm interessiert. Er ist ein schneller und zweikampfstarker Spieler", sagte Rangnick der Bild.

In der Vergangenheit waren bereits einige Spieler von Salzburg nach Leipzig gewechselt, darunter die Leistungsträger Naby Keita, Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer. Beide Klubs haben das österreichische Getränkeunternehmen als Geldgeber.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel